Jetzt wissen wir auch, wie Rami Malek als Bösewicht heißen wird!

Wie es sich für einen echten Top-Secret-Service-Agenten gehört, sind die Details zum letzten James-Bond-Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle ein gut gehütetes Geheimnis. Ein paar Details sind trotzdem bereits ans Tageslicht gekommen. So wissen wir den Titel "No Time To Die", in den deutschen Kinos wird er als "Keine Zeit zu sterben" ab dem 2. April 2020 zu sehen sein.

>> Was "James Bond"-Darsteller Daniel Craig von Social Media halten

Außerdem munkelt man, dass Bond im 25. Streifen der Filmreihe unter die Haube kommen soll. Auch bekannt war zudem, dass Oscar-Preisträger Rami Malek den Endgegner für Craig spielen soll. Damit ist aber auch fast alles gesagt, was wir bisher sicher wussten. Nun gibt es ein paar mehr Details, vor allem zu Maleks Figur.

Dem Empire-Magazine hat Bond-Produzentin Barabar Broccoli nämlich die Informationen exklusiv verraten. Demnach soll der von Malek verkörperte Schurke auf den Namen "Safin" hören – das ist sowohl ein arabischer Vorname, als auch ein typisch russischer Nachname. Als arabischer Vorname bedeutet er so viel wie Schiffe.

Laut Produzentin soll Maleks Rolle ein echter Superschurke sein. Bonds neuer Gegenspieler soll über neue, gefährliche Technologien verfügen, die der Geheimagent natürlich abgreifen soll. Wie das ausgeht, weiß aber keiner. Angeblich sollen sogar mehrere alternative Enden des Films gedreht worden sein, bei dem nicht mal die Darsteller wüssten, welches es am Ende in den Film schaffe.

>> James Bond soll im neuen Film heiraten – und das ist besser, als du vielleicht glaubst

In dem neusten Bond-Film hat sichJames Bond eigentlich bereits zur Ruhe auf Jamaika gesetzt, als er von seinem alten Freund Felix Leiter kontaktiert wird. Der bittet ihn, einen entführten Wissenschaftler zu retten, wobei Bond auf die Spur eines mit neuer Technologie ausgestatteten Bösewichts – eben Malek – kommt.

Es bleibt also spannend! Zum Trost bekommen wir zumindest schonmal einen ersten Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten und sehen ein Szenenbild, das Bond ungewohnt leger zeigt – ohne Jacket, dafür aber im Unterhemd mit Hosenträgern. Ist das der neue Bond-Lifestyle?

Quelle: Noizz.de