Der "Joker" wurde mit einen Oscar geehrt, die Kinokassen klingelten und Joaquin Phoenix gilt für viele als der beste Batman-Bösewicht aller Zeiten. Ob der Erfolg mit weiteren Filmen fortgesetzt wird? Der Schauspieler erhielt angeblich von Warner Bros. Pictures ein krasses Gehaltsangebot: 50 Millionen US-Dollar für eine Trilogie.

An Erfolg sollte man anknüpfen, und wenn ein Film in den vergangen Monaten für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat, dann wohl der "Joker". Der Hollywoodstreifen wurde aus der Sicht des Batman-Bösewichtes gedreht, der mit bürgerlichem Namen Arthur Fleck heißt. In die Rolle der psychisch labilen Kunstfigur ist Joaquin Phoenix geschlüpft.

Die verrückte Lache, die verkrampfte Körperhaltung, der angespannte Blick zwischen Massenmörder und Traurigkeit haben dem 45-Jährigen sogar einen Oscar eingebracht.

Joaquin Phoenix

Folgt eine Joker-Trilogie?

Nach dem großen Finale in dem Film folgte ein doppeldeutiges Ende. Die Produzenten haben sich so die Möglichkeit offengehalten, eine Fortsetzung zu drehen. Anscheinend ist eine Trilogie in Planung. Joaquin Phoenix soll von Warner Bros. Pictures das Angebot bekommen haben, für 50 Millionen Dollar in den nächsten vier Jahren zwei weitere "Joker"-Filme zu drehen. Auch Regisseur Todd Phillips und Produzent Bradley Cooper wurden nach Informationen des "Mirror“ bereits angefragt.

>> "Joker": Joaquin Phoenix äußert sich zu möglicher Fortsetzung des Films

Der Oscar-Gewinner hat sich bereits zu einer möglichen Fortsetzung geäußert. In einem Interview mit "Popcorn" sagt er: "Die Möglichkeiten, wie sich die Figur entwickeln kann, scheinen endlos." Neben dem fetten Gehaltsangebot soll Phoenix außerdem die Möglichkeit bekommen, beim Schreiben der Drehbücher mitzuwirken.

>> "Joker" mit Joaquin Phoenix: Minutenlange Standing Ovations bei Filmfest Venedig

Quelle: Noizz.de