Könnte es einen zweiten Teil geben?

Es ist ein Superheldenfilm der anderen Art: Der DC-Thriller von Regisseur Todd Phillips erzählt nicht die Geschichte eines starken Mannes, der die Welt rettet – sondern die eines scheinbar Geisteskranken. Arthur Fleck, gespielt von Joaquin Phoenix, wollte die Menschen eigentlich nur zum Lachen bringen – entwickelt sich dann aber zum gefährlichsten Clown von Gotham.

Der Film erregt bereits vor Veröffentlichung viel Aufmerksamkeit: Zum einen erhält er aufgrund der brutalen Szenen das R-Rating, zum anderen wird er auf Filmfestspielen wie in Venedig mit minutenlangem Standing Ovations geehrt. Natürlich kommt dabei die Frage auf, ob bereits ein zweiter Joker-Film geplant ist.

>> Neuer "Joker"-Film soll brutal werden – und bekommt R-Rating

>> "Joker" mit Joaquin Phoenix: Minutenlange Standing Ovations bei Filmfest Venedig

Schauspieler Joaquin Phoenix verrät nun in einem Interview mit "Popcorn", dass man die Geschichte wohl immer weiter erzählen könnte. Er habe schon mit Regisseur Todd Phillips darüber gesprochen, inwiefern die beiden noch gemeinsam zusammen arbeiten könnten – auch in Bezug auf den Joker . "Die Möglichkeiten, wie sich die Figur entwickeln kann, scheinen endlos", so Pheonix. Ob wirklich eine Fortsetzung geplant sei, erzählt er allerdings nicht. "Aber es wird interessant zu sehen, was passiert, wenn sich die Kinokassen weiter füllen" (Minute 21:35).

Der Joker ist seit dem 10. Oktober 2019 in den deutschen Kinos zu sehen. 

Quelle: Noizz.de