A true icon.

Joaquin Phoenix ist gerade wegen seiner großartigen Darstellung des Joker in dem gleichnamigen Film in aller Munde. Doch bei Veganer und Vegetariern steht der 45-Jährige schon lange hoch im Kurs. Denn der Schauspieler ist dafür bekannt, ein leidenschaftlicher Tierrechtsaktivist zu sein. Das bewies der Hollywood-Star nun erneut: Nach der angesehenen Preisverleihung der SAG Awards versackte Joaquin samt seinem Award als bester Hauptdarsteller nicht etwa auf zur Afterparty, sondern fuhr zu einem Schlachthaus, um dort zu protestieren.

Dort schenkt der 45-Jährige Schweinen vor ihrem Tod regelmäßig noch ein letztes Mal Zuwendung. Er schloss sich mehreren Dutzend Demonstranten bei einer sogenannten "Schweine-Wache" an und versorgte die Tiere im Lastwagen durch Öffnungen mit Wasser. "Es ist meine Pflicht", sagte der Schauspieler "TMZ".

>> Übrigens: Ja, es gibt jetzt veganes Schweinefleisch

Als dreijähriger Junge habe er beschlossen, auf Fleisch zu verzichten und kein Leder zu tragen, erklärte der vegane "Joker"-Star 2015 im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung". Seine Meinung zu dem Thema ist klar: "Wer Fleisch isst und Leder trägt, unterstützt Tierquälerei."

Joaquin fungierte bereits 2005 als Erzähler der eindrucksvollen Dokumentation "Earthlings", die fünf Bereiche des alltäglichen Lebens aufdeckt, in denen Menschen Tiere grausam ausbeuten. 2017 produzierte er außerdem die Netflix-Doku "What the Health" mit, in der der Zusammenhang zwischen dem Konsum tierischer Lebensmittel und Krebs-, sowie Diabeteserkrankungen aufgezeigt wird.

>> Schmeckt der neue vegane Chickenburger von KFC wirklich wie echtes Hähnchen?

Quelle: Noizz.de