Well.

Wenn du im selben Satz deine verstorbenen Verwandten und eine Bikini-Marke erwähnst, dann ist irgendetwas schiefgelaufen. So sehen das zumindest die Follower der Fashion-Influencerin Marissa Casey Grossman.

Grossman postete ein Bild von sich und ihrem Ehemann im gemeinsamen Urlaub auf Capri. Unter das Bild schrieb sie: "Bis zum Mond und zurück! Wir machen das Beste aus unserem Leben für Meme, Michelle Blumenthal, Sam Allen, Tante Sue, Gabes Großeltern, Lauren Marcus.... und alle, die jeden Tag auf uns hinunterschauen. Wegen euch, die uns zu früh verlassen haben, geben wir unser Bestes, um nie einen Tag als selbstverständlich anzusehen und immer dankbar zu sein. Jeder Tag zählt."

Und darunter: "Und... weil es alle wissen wollen, der Bikini ist von @montce_swim."

Dann beginnt der Shitstorm. Ihre Follower werfen ihr vor, dass sie mit dem Post unmoralisch gehandelt habe und jegliche Mittel ausnutzt, um Publicity zu bekommen und Werbung zu machen.

Außerdem wird sie scharf dafür kritisiert, dass sie negative Kommentare unter dem Bild löscht. "Du kannst nicht alle negativen Kommentare unter deinem Post löschen. Du stehst in der Öffentlichkeit. Schäm dich!", kommentiert ein Follower.

>> Nach Fan-Hinweisen: Reise-Influencerin gibt zu, Bilder immer wieder gephotoshopt zu haben

Grossman selber streitet den Vorwurf ab. Sie glaube, dass Menschen, die hinter ihr stünden, die Negativkommentare meldeten und diese daraufhin verschwinden würden. "Stop bullying me", schreibt sie außerdem.

Zudem verteidigt sie den Post auf absurde Art und Weise. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass, wenn sie auf mich hinuntersehen, sie wissen wollen, was ich trage", schreibt sie und meint damit ihre verstorbenen Freunde und Verwandten. "Ich weiß, es klingt komisch, aber meiner Großmutter brachte es so viel Freude im Leben, dass ich meine kreative Seite durch die Mode auslebe."

>> So designst du deine eigenen Instagram-Filter

>> Gigi Hadid bekommt Shitstorm nach Griechenland-Post

Quelle: Noizz.de