Die SchauspielerInnen kennt ihr aus "Fack ju Göhte" und "Club der roten Bänder".

Wie verdient man möglichst schnell jede Menge Geld? Richtig: Indem man Drogen aus dem Kinderzimmer verkauft. So wie der 20-jährige Maximilian S., der von Zuhause aus Pillen in die große weite Welt vertickt und Millionen verdient hat.

Was für eine krasse Geschichte! Das hat sich auch Netflix gedacht und sich direkt die Rechte an der neuen Serie gesichert. Produziert wurde "How to sell drugs online" von der BTF – Bildundtonfabrik – aus Köln, die auch hinter Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale stehen. Damit ist es die erste von fünf neuen deutschen Produktionen, die in diesem Jahr auf Netflix erscheinen soll. 

>> Hip-Hop, Drogen, Krieg: Bei Netflix gibt's bald 5 neue deutsche Produktionen!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Teaser wirkt beim Zuschauen schon so, als sei man selbst high as fuck: Auf bunte Pillen und grelle Lichter folgen Schläge, Küsse, Krankenhaus. Der Plot dazu: Ein Schüler versucht, seine Flamme zurückzuerobern, indem er mit seinem besten Kumpel Europas größtes Online-Drogen-Business aufbaut. Die Serie beruht auf der Geschichte von dem bereits genannten Maximilian S. Spoiler: Er wird am Ende zu sieben Jahren Haft nach Jugendstrafrecht verurteilt.

>> „Shiny Flakes“ vertickte Drogen aus seinem Kinderzimmer – und wird jetzt zur Netflix-Serie

Die erste Staffel startet am 31. Mai auf Netflix. Als Schauspieler vertreten sind unter anderem Anna Lena Klenke ("Fack ju Göhte") und Damian Hardung ("Club der roten Bänder").

Quelle: Noizz.de