„Der Drehtag war magisch!“

Ja, Arbeit macht Spaß, vor allem wenn's um Sex geht. Dachte sich anscheinend auch Brooke Candy: Zusammen mit dem Porno-Anbieter PornHub hat die Rapperin sich ihren feuchten Traum von einem eigenen Porno erfüllt.

Die Rapperin kann sich jetzt also auch Erwachsenenfilm-Regisseurin bezeichnen. Ein logischer Schritt, schließlich sind schon die Musikvideos zu ihren Songs nicht jugendfrei. Bestes Beispiel: Der Song „My Sex“ mit Pussy Riot!

Vorlage war der Porno-Kultfilm „Deep Throat“. Der gilt nach heutigen Maßstäben aber als tendenziell frauenfeindlich, ist klassisch mit einem Blase-Bunny besetzt.

Die Musikerin setzte beim Cast für ihren Porno dagegen auf Darsteller aus der LGBTQ-Community, im Film ist der Sex mit Elementen aus Fantasy gemixt.

Brooke ist zufrieden:

„Der Porno ist queer, sex-positiv und superheiß. Ich bin stolz drauf!“

Den kompletten Film könnt ihr euch auf PornHub anschauen.

Quelle: Noizz.de