An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
„Der Drehtag war magisch!“

Ja, Arbeit macht Spaß, vor allem wenn's um Sex geht. Dachte sich anscheinend auch Brooke Candy: Zusammen mit dem Porno-Anbieter PornHub hat die Rapperin sich ihren feuchten Traum von einem eigenen Porno erfüllt.

Die Rapperin kann sich jetzt also auch Erwachsenenfilm-Regisseurin bezeichnen. Ein logischer Schritt, schließlich sind schon die Musikvideos zu ihren Songs nicht jugendfrei. Bestes Beispiel: Der Song „My Sex“ mit Pussy Riot!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Vorlage war der Porno-Kultfilm „Deep Throat“. Der gilt nach heutigen Maßstäben aber als tendenziell frauenfeindlich, ist klassisch mit einem Blase-Bunny besetzt.

Die Musikerin setzte beim Cast für ihren Porno dagegen auf Darsteller aus der LGBTQ-Community, im Film ist der Sex mit Elementen aus Fantasy gemixt.

Brooke ist zufrieden:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Den kompletten Film könnt ihr euch auf PornHub anschauen.

  • Quelle:
  • Noizz.de