An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Vielleicht wird der Film über den „Herr der Ringe“-Schöpfer ja besser als der Trailer...

An alle Diehard-Fans, die mit uns gleich die Schlacht gegen Mordor neu ausfechten wollen: Wir mögen J.R.R. Tolkien und lieben „Der Herr der Ringe“. Aber ehrlich: Der erste Trailer zum Biopic über das Leben von Literat und Wissenschaftler Tolkien sieht aus wie eine sehr langweilige Angelegenheit.

Es stellt sich aber auch die Frage: Warum verfilmt man das Leben eines – nun ja – Schreibtischtäters?! Tolkien war vor allem Linguist und vermutlich ziemlicher Nerd, der sich seine eigene Sprache und Grammatik ausdachte. Zu seinen Leidenschaften zählten außerdem: Das Gotische, die finnische Sprachwurzel und das verfolgen so ziemlich jeder Grammatik-Regel. Funky! Neben seiner Beschäftigung mit Sprache bewegte ihn der Erste Weltkrieg tief. Seinen Schrecken durch den erlebten Krieg verarbeitete er in seinen literarischen Werken, die dann Jahre später als „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ die Welt begeisterten.

Ohne Frage: J.R.R. Tolkien war sicherlich eine spannende Persönlichkeit. Nur: Ob das jetzt zum Kinofilm reicht? Wir sind skeptisch! Möglicherweise sehen die Produzenten auch einfach nur die Dollarscheine regnen. Aus genau demselben Grund wurde bereits das schmale Büchlein „Der Hobbit“ als Trilogie auf die Leinwand gebannt (und dafür dann so gut es eben geht ausgeschlachtet bis zum gehtnichtmehr). So versucht man auch hier mit allem Geld zu machen, wo "Tolkien" draufsteht.

Andererseits: Wer weiß? Vielleicht ist ja nur der erste Trailer doof und der Film wird großartig? Immerhin kann sich die Besetzung sehen lassen: Nicholas Hoult und Lily Collins sind in den Hauptrollen zu sehen. Ein Filmstart steht noch nicht fest.

  • Quelle:
  • Noizz.de