Sein „Bomben Prank" hat Folgen.

Laut dem Hamburger Abendblatt gibt es einen Haftbefehl gegen den Youtuber und einen Kumpel.

Youtubestar ApoRed hat mittlerweile mehr als zwei Millionen Abonnenten. Darüber hinaus hielt er bis zu Bibis „Whap Bap“-Song den deutschen Rekord über die meisten Dislikes für seinen Song „Everyday Saturday“. Doch nicht nur für seinen Ausflug in die Musikwelt erntete der 23-jährige einen gewaltigen Shitstorm.

Am Tag des Anschlags in Nizza im Juli 2016 lud er einen „Bomben Prank“ auf seinem Kanal hoch. Die Idee ging nach hinten los und ApoRed bekam einen herben Shitstorm ab. Red löschte das Video von seinem Kanal und veröffentlichte stattdessen eine Entschuldigung.

Doch wegen dieses makaberen Pranks wurden er und sein Kumpel Jan H. angezeigt. Der Vorwurf: Körperverletzung und Störung des öffentlichen Friedens. Als wäre die Idee, solch ein Video überhaupt zu drehen, nicht schon dumm genug, erschienen die beiden Angeklagten am Dienstag nicht zum angesetzten Gerichtstermin.

Die Folge: Richterin Franziska Eisermann veranlasste angeblich eine Untersuchungshaft. „Wir wollen ja nicht, dass die Zeugen ein zweites Mal vergebens kommen“, sagte sie am Verhandlungstag.

Es ist nicht die einzige Anklage, die Red am Hals hat. Für seine Serie „24 Stunden Challenge“, bei der er mit Kumpel Leon Machère mehrfach Hausfriedensbruch beging (NOIZZ berichtete), stehen ebenso Verhandlungen aus.

Quelle: Noizz.de