Von Psychologen entwickelt, damit Kindergehirne immer mehr wollen.

Ungefähr 250 Millionen Menschen spielen Fortnite, eines der größten Online-Spiele der Gegenwart. Muss ein riesen Spaß sein, oder? Eine viertel Millionen Leute, die das Ding zu lieben scheinen, ist auf jeden Fall eine echte Hausnummer.

>> "Sportschau"-Moderatorin kritisiert "Fortnite"-Spieler – erntet Shitstorm

Nach einem Gerichtsurteil in Montreal (Kanada) muss "Epic Games", der Entwickler des Free-to-Play-Games, nun in die Tasche greifen, wie "USA Today" berichtet. Offenbar macht Fortnite so viel Spaß, dass es eine Gefahr für Kinder und Jugendliche darstellt. So viel Spaß, dass "Epic Games" eigentlich dazu verpflichtet sein müsste, vor ihrem Spiel zu warnen.

Ist das überhaupt möglich?

Wie Kokain

Über vier Jahre lang haben Psychologen und Statistiker an Fortnite gearbeitet, damit es so süchtig macht, wie nur irgendwie möglich. Das Ergebnis: Du kannst nicht aufhören, es zu spielen. Sobald du eine gewisse Zeit am Zocken bist, schüttet dein Gehirn massenweise Dopamine (Glückshormone) aus. So viele, dass das Spiel genau so süchtig macht wie Kokain – und auch genau so gefährlich ist.

>> Fortnite-WM: Wenn Teenager um Millionen spielen

Dass von den Psychologen verwendete Prinzip ist vergleichbar mit dem von Spielautomaten: Du willst einfach immer mehr. Diese Automaten sind schon für Erwachsene der Teufel. Ich erinnere mich an etliche Mitschüler, die in der Oberstufe während unserer Freistunden regelmäßig Zwannis in Automaten geworfen haben. Aber das waren 18-jährige Gymnasiasten. Im Gehirn von Kindern ist der Bereich der Selbstkontrolle noch nicht gut entwickelt. Damit sind sie den Reizen von Fortnite quasi hilflos ausgeliefert.

Erst letztes Jahr hat die Weltgesundheitsorganisation "Gaming Disorder" (Spielsucht) als Krankheit anerkannt und bestätigt. Damit gibt es endlich eine Grundlage für Psychologen, Behandlungen und Therapien für Spielkranke zu entwickeln.

Fortnite hat nun 30 Tage Zeit, sich zum Gerichtsbeschluss zu positionieren. Bisher gibt es noch keine offizielle Stellungnahme von ihrer Seite.

Quelle: Noizz.de