Schnapp sie dir alle!

Pokémon – Kindheit und Jugend. Die Serie auf RTL2. „Ich will der Allerbeste sein!“. Ash Ketchum und Team Rocket. Gameboy Pocket. Die Musik im Pokémon-Center. Ausprechen. Alle Orden sammeln und Champ werden. Sammelkarten tauschen. Glurak als holo – ein Nostalgie-Kick in Reinform.

Pokémon ist seit über 20 Jahren eine der erfolgreichsten Serien der Welt und für viele der Grund, bei Gedanken an die eigene Kindheit ein feuchtes Glitzern in den Augen zu bekommen. Dabei haben die kleinen Monster von ihrer Geburtsstunde 1996 bis heute einen weiten Weg zurückgelegt. Hier kommen die wichtigsten Etappen von Pokémon!

1. Pokémon Rot und Blau für den Gameboy Pocket (1996)

War das geil oder geil?! Geil war's. In pixeliger Schwarz-Weiß-Optik, ohne Bildschirmbeleuchtung und Batterie-geladen, ist man in seinem Gameboy durch die Region Kanto gereist und hat die Welt der Pokémon erkundet. Dazu gab es brillant komponierte Spielmusik in Midi-Qualität. Die Melodien von Vertania City, dem Pokémon-Center oder Team Rocket sind legendär.

2. Das Sammelkartenspiel (1996)

Die Pokémonspiele für den Gameboy waren ab der ersten Sekunde mega erfolgreich. Deshalb hat Nintendo noch im gleichen Jahr mit einem Sammelkartenspiel nachgelegt, das auf dem Gameboy-Spiel basierte.

Die Sache war: Richtig gezockt hat das Spiel auf dem Schulhof eigentlich keiner. Es ging immer nur darum, die coolsten und seltensten Karten zu besitzen und zu tauschen. Eigentlich genau wie Diddl-Blätter und Stickerhefte. Das holografische Glurak war am Besten – und ist es auch heute noch: Die glitzernde Variante von 1999 ist bis zu 55.000 Dollar wert!

3. Der Anime / Die Serie (1998)

„Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war. Ganz allein fang ich sie mir, ich kenne die Gefahr!“ Die Vorfreude, die man beim Klang des Openers vor jeder neuen Folge empfand, ist unbeschreiblich.

Der Anime ist sozusagen das letzte Drittel der Heiligen Dreifaltigkeit und seit 1998 auf dem Markt. Pokémon-Trainer Ash Ketchum macht sich zusammen mit seinem, erst widerspenstigen, Pikachu auf den Weg, ein Meistertrainer zu werden. Immer an seiner Seite: Misty und Rocko, mit denen er gemeinsam Folge um Folge die Bösewichte von Team Rocket in die Flucht schlägt, neue Freundschaften schließt, Pokémon fängt und jede Menge Abenteuer besteht.

4. Pokémon - Der Film: Mewtu gegen Mew (2000)

Zur Jahrtausendwende ging die Reise von Ash Ketchum und Pikachu zum ersten Mal ins deutsche Kino. „Mewtu gegen Mew“ hieß der Zeichentrickfilm und erzählt die Geschichte von Mewtu, dem Klon von Mew und damals stärksten Pokémon der Welt.

Unendlich ikonisch war das Ende des Films. Um dem unnötigen Kampf zwischen Mew und Mewtu ein Ende zu bereiten, wirft sich Ash zwischen die Attacken der beiden und wird dadurch versteinert. Mit seiner heldenhaften Tat erweicht er die Herzen aller umstehenden, ebenfalls in Kämpfe verwickelten Pokémon. Diese fangen an zu weinen, ihre Tränen fließen, wie durch Zauberhand, zu Ash und – er erwacht wieder zum Leben.

5. 21 Filme, 6 Pokémon-Generationen, 17 Serien-Staffeln, zig neue Spiele (2000–2018)

So viel bisher zu den großen Etappen in den ersten Jahren. Insgesamt ist das Pokémon-Imperium aber derart explodiert, dass man ab den 2000er Jahren kaum noch besondere Stationen nennen kann.

Mit 21 Kinofilmen, sechs neuen Pokémon-Generationen, 17 neuen Staffeln des Animes und einer unüberschaubaren Masse an neuen Spielen, weiteren Sammelkarten, Turnieren und Wettbewerben ist Pokémon zu einer gigantischen Marke gewachsen. Während die Editionen Rot und Blau mit 151 Pokémon gestartet sind, gibt es mittlerweile 802 verschiedene Exemplare.

6. Detective Picachu (2019)

Und da sind wir. In der Gegenwart. Im Mai 2019 soll der neue Kinofilm kommen, produziert von Warner. Seit gestern gibt es den ersten Teaser, und der geht gerade steil durch die Decke.

>> Der Trailer zum neuen Pokémon-Kinofilm haut mich komplett um

Nach 22 Jahren ist es nämlich so weit: Pokémon sind zum Leben erwacht. Vom verpixelten Etwas auf dem Gameboy Pocket über die farbigen Versuche des Gameboy Colors und Nintendo SP und DS über Animationen in verschiedensten Konsolen, von 2D zu 3D, über Smartphones, Zeichentrickfilme, über erste Verschmelzungen mit der Realität in Pokémon Go zu „Detective Picachu“ – Pokémon, die in der echten Welt existieren und so gut gemacht sind, dass sie aussehen, wie echte Lebewesen.

7. Virtual Reality (2030)?

Und wo geht die Reise hin? Virtual-Reality-Brillen sind ja aller Wahrscheinlichkeit nach das nächste große Ding. Wer weiß, vielleicht laufen wir in zehn Jahren mit VR-Brillen auf den Augen durch die Gegend und fangen „echte“ Pokémon, die man anfassen kann und so. Wie heftig wär das: Mit VR-Brille Pokémon spielen und mit seinem eigenen Körper als Trainer durch ein Spiel laufen, das genau wie die echte Welt aussieht – nur mit Pokémon. BOOOM!!!

Quelle: Noizz.de