Keiner will weibliche Superhelden sehen.

Das denkt zumindest der Marvel-Vizechef David Gabriel. In einem Interview mit dem Magazin ICv2 spricht er über die sinkenden Verkaufszahlen.

Marvel gehört neben DC zu den größten Verlagen in der Comicwelt. Dort werden unter anderem die Geschichten von Spider-Man und Iron Man publiziert. Die Verkauszahlen sinken aber in letzter Zeit. Einen Grund dafür sieht Gabriel in der Diversität der Geschichten. "Wir haben gehört, dass die Leute keine Vielfalt mehr wollen", sagte er im Interview.

Damit redete er noch etwas um den heißen Brei herum, aber er äußerte sich noch klarer: "Die Leser wollen keine weiblichen Charaktere". Er selbst teile diese Ansicht zwar nicht, sagte aber auch, dass man das in den Zahlen nun mal sehen könne.

Die Marvel-Bosse wollen sich mit dieser Haltung aber nicht gemein machen und sagen: "Wir sind stolz und freuen uns darauf immer mehr neue und einzigartige Charaktere zu unserem Marvel-Universum hinzuzüfügen."

Bleibt also abzuwarten, wann sich die Fans daran gewöhnen...

Quelle: Noizz.de