Beim Dreh zur Staffel ist es gerade richtig heiß hergegangen!

Fans der Fantasy-Serie "Game of Thrones" sind einem fetten Spoiler auf die Schliche gekommen: Am Set der Serie in Nordirland rund um das Dörfchen Moneyglass scheint die Stadt Winterfell vor einem heftigen Feuer verschlungen zu werden!

Die Aufnahmen sollen in der Nähe der Serien-Drehorte entstanden sein und zeigen ein gigantisches Flammenmeer, das sich um eine Stadt schlingt, die der Heimat der Familie Stark sehr ähnlich sieht. Kein kleiner Brand – sondern der Fall der Stadt?

Die Produktion der achten und letzten Staffel scheint damit auf einen der Höhepunkte zuzusteuern. Das Inferno in Winterfell könnte einen deutlichen Hinweis auf den weiteren Verlauf der Handlung geben. Weitere Twitter-Bilder enthüllten zudem eine große Schlachtszene, die ebenfalls erst kürzlich abgedreht wurde.

Drei Theorien ranken sich um das Feuer: Daenerys könnte mit ihren zwei verbleibenden Drachen die Burg niederbrennen. Naheliegender ist es aber, dass der Nachtkönig und seine Untoten Winterfell erreichen.

Die haben mittlerweile ebenfalls einen Drachen an ihrer Seite. Der spuckt in der Serie zwar blaues Feuer – doch für den Dreh werde trotzdem normales Feuer verwendet, das nachträglich blau eingefärbt werde, wie die Seite Watchers on the Wall erklärt. Die letzte Option: Ein Angriff durch Cersei, die ebenfalls eine Vorliebe für Feuer hat.

Staffel 8 soll nächstes Jahr gesendet werden – doch bisher sind auch harte Serienfans ahnungslos, wie sich die Geeschichte weiterentwickelt. Der Grund: Die neue Staffel basiert nicht mehr auf den Büchern von George R.R. Martin, von denen sich die Serie mittlerweile gelöst hat.

Die Aussagen eines bekannten Serien-Schauspielers passen perfekt zu den dramatischen Feuer-Aufnahmen. Peter Dinklage, der in der Serie Tyrion Lannister spielt, gab zu, das Ende der Serie werde "herzzerreißend" sein. Er erklärte der Fanseite "Watchers on the Wall": "Es war das Ende einer Ära..."

Quelle: Noizz.de