Wissen. Macht. Sex!

Josefa, so heißt sie für ihre Kunden, ist durchs Abi gerasselt und kann nicht Medizin studieren. Deswegen macht sie nach der Schule zunächst eine Ausbildung zur Mediengestalterin. „Ich mag den Job, aber irgendwas hat gefehlt“, sagt sie.

Mittlerweile arbeitet die halb-Kubanerin seit fünf Jahren als Prostituierte und ihr fällt auf: "Wir gehen viel zu verkopft mit dem Thema Sex um. Dabei wünschen sich Menschen Aufklärung mit Humor", sagt Nereus zu NOIZZ.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Josefa geht mit ihren Kunden ins Kino, Theater oder empfängt sie ganz privat bei sich zuhause. Ihr Appartment ist stilvoll eingerichtet, erinnert ein wenig an eine schöne Studentenbude.

Josefa Nereus im Gespräch mit NOIZZ
An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Rund 400 000 Frauen arbeiten in Deutschland als Prostituierte. Etwa 4100 davon als Escort-Damen. Josefa will noch mehr Damen aus der Branche in ihrer Sendung zu Wort kommen lassen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Drei bis vier Männer empfängt Josefa Nereus an einem Arbeitstag: „Vom Bäcker, Politiker bis zum Zugführer. Viele sind einfach sehr einsam." Für Geschlechtsverkehr nimmt sie 170 Euro die Stunde. Auch Massagen und „Frivoles Ausgehen“ bietet sie an. Dabei trifft sie den Kunden zum Beispiel in einer Bar, trägt während des Dates keine Unterwäsche.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de