Heidi Klum hat Drake abblitzen lassen!

Teilen
14
Twittern
Heidi Klum hatte einfach kein Interesse Foto: Heidi Klum / Instagram

Sie reagierte nicht einmal auf seine SMS.

Wie unangenehm! Stell dir vor, du ringst dich dazu durch, ein heißes Girl per WhatsApp nach einem Date zu fragen – sie schreibt einfach nicht zurück und tuschelt dann auch noch mit ihren Freundinnen über deine misslungene Anmache. Genau so erging es jetzt einem der erfolgreichsten Rapper weltweit. Das heiße Girl heißt Heidi Klum und ihre Freundinnen sind Millionen Zuschauer der Ellen Degeneres Show. Autsch.

Der abgeblitzte Rapper: Drake.

Der Arme. Er hatte allen Grund anzunehmen, dass das Model für ein Rendezvous à la Drizzy bereit sein würde. Schließlich hatte Heidi in einer vergangenen Ellen-Episode während eines Spiels zwischen ihm und Schauspieler Joaquin Phoenix wählen müssen – und sich für den Rapper entschieden!

Daraufhin besorgte sich der kanadische Superstar die Nummer der berühmten Vierfachmutter und zückte sein Smartphone zur Date-Attacke. Die löste bei der Empfängerin allerdings weder Vorfreude noch Kopfkino aus. Ganz im Gegenteil.

„Ich bekam die Nachricht und dachte mir: ,Oh mein Gott, das ist so komisch.‘“

In der neuesten Episode der Talkshow plauderte Heidi jetzt bereitwillig aus, weshalb sie die SMS von Drake kalt ließ. „Ich bekam die Nachricht und dachte mir: ,Oh mein Gott, das ist so komisch.‘ Ich hab ihm dann nicht einmal geantwortet, weil ich gerade die Liebe meines Lebens gefunden hatte.

Wen die 45-Jährige mit ihrer großen Liebe meint, ist kein Geheimnis. Seit Mitte des Jahres füllt das Liebesleben der Moderatorin die Boulevard-Schlagzeilen wie kein anderes. Heidi liebt seit Mai ganz offiziell „Tokio Hotel“-Gitarrist Tom Kaulitz. Den hatte sie wohl kurz nach ihrem Auftritt bei Ellen Degeneres kennengelernt. Dumm gelaufen, Drake.

Ob der „In My Feelings“-Interpret überhaupt ihr Type of Guy gewesen wäre, verschweigt Heidi gekonnt. Eine Entschuldigung gibt es am Ende dann – via TV – trotzdem: „Drake, es tut mir leid, dass ich dir nicht zurückgeschrieben habe“, grinst sie in die Kamera. „Aber, du bist cool! Ich mag deine Musik trotzdem.“ Sie werde demnächst mal auf eines seiner Konzerte kommen.

Das fühlt sich dann wohl in etwa so an, als würde die beste Freundin deiner Angebeteten dir ausrichten, dass sie dir nicht mehr zurückschreiben wird, aber demnächst vielleicht mal bei dir auf der Arbeit vorbeischaut.

Wir lehnen nicht dankend ab.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen