Mit dabei ist unter anderem Heike Makatsch.

Über kaum eine andere Droge wurde in den vergangene zehn Jahren derart viel berichtet wie über Crystal Meth. Schuld am Aufstieg der synthetischen Droge, die Hitler schon in Schokoladenriegelform seiner Armee während des Zweiten Weltkriegs zum Aufputschen verfütterte, sind vor allem die relativ günstigen Herstellungskosten und einfachen Vertriebswege.

Klar, dass über kurz oder lang der schnell süchtigmachende Stoff auch Einzug in die Popkultur hält. Vince Gilligans Serie "Breaking Bad" hat in extremer Weise dargestellt, wozu die White-Trash-Droge fähig ist. Aber Meth ist nicht nur in den USA ein Problem, sondern auch bei uns in Deutschland. Über Tschechien findet der kristalline Stoff den Weg zu uns.

Der ehemalige GZSZ-Darsteller Eric Stehfest kämpfte jahrelang mit der Droge – bis er den Entzug schaffte. 2017 hielt er seine Erfahrungen mit der Droge in der Autobiografie "9 Tage wach" fest. Sogar in Schulen wird seine Drogenbeichte als Lektüre eingesetzt. Nun kündigte ProSienbenSat1 an, ein Biopic auf Basis des Buches zu drehen. Gedreht wird bis Mitte November in Berlin.

Der Cast klingt schon einmal nicht schlecht: Jannik Schümann, bekannt aus der ARD-Serie "Charité", wird den einst drogensüchtigen Soap-Darsteller spielen. Heike Makatsch spielt Erics Mutter Liane, Benno Fürmann seinen Stiefvater Tilo. Martin Brambach ("Der Vorleser") spielt Erics Mentor an der Schauspielschule.

Für Stehfest ist der ProSieben-Film auch ein Schlussstrich. Er arbeitete am Drehbuch mit: "Mit der Verfilmung verabschiede ich mich von meinem alten Leben. Jetzt darf ich endlich loslassen. Ich darf aufhören, 'Eric der Junkie' zu sein."

Der Sender zeigt "9 Tage wach" an einem Sonntag im Frühjahr 2020 im Fernsehen.

>> Das sind deine Lieblingsdrogen nach Klimaschädlichkeit sortiert

>> "El Camino": Der erste richtige Trailer zum "Breaking Bad"-Film ist da

>> Cannabis, Crystal Meth, Tilidin: Diese Drogen verkaufte ein Berliner E-Zigaretten-Laden

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de