Pikachu sah nie so furchteinflößend aus!

In Tokio mischt sich bald Expressionismus mit Pop-Kultur. Im Rahmen einer Ausstellung zum norwegischen Künstler Edvard Munch interpretiert das Tokyo Metropolitan Art Museum das bekannte Motiv – das ja sogar ein eigenes Emoji hat! – neu: Als Pokémon-Karten.

Psyduck in "Der Schrei" Foto: The Pokémon Company / The Pokémon Company;
Eevee in "Der Schrei" Foto: TThe Pokémon Company / The Pokémon Company;

Anstatt des glatzköpfigen Charakters schreien nun die Pokémons Eevee, Mimiky, Rowlet, Pikachu und Psyduck auf den Sammler-Karten. Was im Hintergrund des Munch-Originals wie zwei mysteriöse Schattenfiguren aussieht, sind im Pokémon-Remake andere Pokémon-Silhouetten.

Rowlet in "Der Schrei" Foto: The Pokémon Company / The Pokémon Company;

Die Munch-Ausstellung eröffnet am 27. Oktober. Dann gibt es auch die Pokémon-Karten zu kaufen. Die Psyduck-, Eevee- und Rowlet-Karten werden außerdem in Pokémon-Zentren in Tokyo erhältlich sein. Die sich als Pikachu tarnende Mimikyu-Karte wird zum Kauf einer Eevee- oder Pikachu-Karte vergeben.

Mimikyu in "Der Schrei" Foto: TThe Pokémon Company / The Pokémon Company;

Wo es die Pikachu-Karte gibt, bleibt allerdings noch ein Geheimnis.

Pikachu in "Der Schrei" Foto: The Pokémon Company / The Pokémon Company;

Und wenn du genau der Typ bist für merkwürdige expressionsistische Kollabos - dann sind diese Van-Gogh-Vans genau das richtige für dich.

Quelle: Noizz.de