Zauberumhang inklusive.

Du wartest noch immer auf deinen Brief aus Hogwarts? Dann habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht für dich. Die Schlechte: Der Brief wird nie kommen. Die Gute: Zaubertränke-Unterricht kannst du trotzdem belegen – und dich dabei auch noch ordentlich betrinken. Harry wäre neidisch!

Und die guten Nachrichten reißen gar nicht mehr ab! Anstatt ewig nach dem richtigen Gleis zu suchen, um in die Welt der Zauberer zu gelangen, kannst du mittlerweile in Städten auf der ganzen Welt für einen Abend dein langweiliges Muggelleben eintauschen. Und zwar in der Themenbar "The Wizard's Cauldron", was so viel heißt wie "Der Zauberer-Kessel".

>> Alles, was wir bisher über das "Harry Potter"-Musical in Hamburg wissen

Die Harry-Potter-Themenbar gibt es nicht nur in Metropolen wie London, New York City, Dublin und Edinburgh – als Pop-Up-Bar reist sie sogar um die ganze Welt. Gerade macht sie Halt in Neuseeland. So sieht's dort aus:

Die Bar bietet natürlich mehr als nur eine Innenausstattung, die stark an Harrys magische Welt angelehnt ist. Du kannst dort auch einen 90-minütigen Cocktailskurs buchen, in dem du Zaubersprüche lernst, magische Wesen erschaffst und natürlich "Zaubertränke" braust – brennende Cocktailgläser und bunter Dampf inklusive. Was bei alldem nicht fehlen darf, ist natürlich die offizielle Schulkleidung aller Zauberschüler: Die Umhänge.

Zugegeben – man braucht etwas Fantasie, um die Bar als zweites Hogwarts durchgehen zu lassen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Bar – anders als Hogwarts – nur Gäste über 18 reinlässt. Außerdem gibt sie auf ihrer Website an, unabhängig von der Marke "Harry Potter" zu sein, eine offizielle Harry-Potter-Bar ist sie also nicht.

Wer trotzdem Lust auf die Zaubertränke-Stunde hat, muss umgerechnet knapp 30 Euro Schulgeld zahlen. Doch was würden wir nicht alles für ein wenig Magie in unserem Leben geben.

>> So sah Jude Laws Crashkurs in Dumbledore-Kunde für "Grindelwalds Verbrechen" aus

>> Erstes Video: Proben für das "Harry Potter"-Theaterstück haben gestartet

Quelle: Noizz.de