Der US-Schauspieler Danny Masterson, bekannt aus "Die wilden Siebziger", ist in Los Angeles wegen Vergewaltigung angeklagt worden. Schon seit einigen Jahren standen Vorwürfe gegen Masterson im Raum, weshalb er bereits seine Rolle in der gemeinsamen Serie mit Kumpel Ashton Kutcher, "The Ranch", verlor.

Die Staatsanwaltschaft führt in der am Mittwoch veröffentlichten Anklage drei angebliche Übergriffe gegen verschiedene Frauen auf. Die Vorfälle sollen sich in den Jahren 2001 und 2003 in Mastersons Haus in Hollywood ereignet haben. Die Frauen waren damals 23 bis 28 Jahre alt. Im Falle eines Schuldspruchs drohen dem Schauspieler 45 Jahre bis lebenslängliche Haft.

Angeklagt wegen drei Vergewaltigungen: Danny Masterson auf Kaution frei

Masterson sei am Mittwoch festgenommen und gegen Zahlung einer Millionen-Kaution wenig später freigelassen worden, berichtete der "Hollywood Reporter". Laut Gerichtsdokumenten, die "TMZ" vorliegen, sei eine Kaution von 3,3 Million US-Dollar gesetzt worden. Der 44 Jahre alte Schauspieler ist seit 2011 mit der Schauspielerin Bijou Phillips verheiratet. Das Paar hat eine sechsjährige Tochter.

Der Cast von "Die Wilden Siebziger" 1998

>> Trump, Corona-Idioten, Mord an George Floyd: 2020 hat mich zerstört

Nachdem die Vorwürfe sexueller Übergriffe 2017 bekannt wurden, hatte die Polizei ermittelt. Der Streamingdienst Netflix kündigte damals die Zusammenarbeit mit Masterson an der Streamingserie "The Ranch" auf. Seine Rolle wurde durch einen neuen Charakter ersetzt, der von Dax Shepard gespielt wurde.

Der Schauspieler war mit der Comedyserie "Die wilden Siebziger" bekannt geworden, in der er von 1998 bis 2006 den stets Sonnenbrille tragenden Steven Hyde spielte. Masterson wies damals die Vorwürfe entschieden zurück und beklagte ein Klima der Hexenjagd.

Quelle: Noizz.de