"In Zukunft werden die Simpsons keine weißen Schauspieler mehr haben, die nicht-weiße Charaktere sprechen", erklären nun die Produzenten von "Die Simpsons". Demnach sollen im Zuge der Black-Lives-Matter-Bewegung keine BIPoC-Stimmen von weißen Synchronsprecher*innen nachgeahmt werden.

Apu Nahasapeemapetilon ist der Name des Kwik-E-Markt-Besitzers in "Die Simpsons". Apu ist Amerikaner mit indischen Wurzeln. Seine Stimme wird ihm trotzdem nicht von einem Synchronsprecher mit gleichem Background verliehen. Seit 1989 wird der beliebte Comic-Charakter von einem US-Amerikaner gesprochen, Hank Azaria. Anfang des Jahres ist dieser von seiner Rolle als Apu-Synchronsprecher zurückgetreten. Jetzt haben die Macher der "Simpsons" entschiedenen, dass auch die restlichen weißen Synchronsprecher*innen, die Rollen von BIPoc-Figuren einnehmen, ersetzt werden sollen.

>> Nach Rassismus-Vorwürfen: Muss Apu jetzt die „Simpsons“ verlassen?

Apu Nahasapeemapetilon ist der bekannte Supermarkt-Verkäufer aus den Simpsons

Hank Azaria und andere Synchronsprecher*innen lehnen ihre Comic-Rolle ab

"In Zukunft werden die 'Simpsons' keine weißen Schauspieler mehr haben, die nicht weiße Charaktere sprechen", heißt in einer Erklärung der Show-Produzenten. Sie reagieren damit auf die aktuelle Black-Lives-Matter-Bewegung und auf die Rücktritte vieler Synchronsprecher. Nicht nur Hank Azaria hat seine Rolle aufgegeben. Auch Jenny Slate, die ein kleines, Schwarzes Mädchen in der Zeichentrickserie "Big Mouth" synchronisiert, und Mike Herny aus "Family Guy", haben ihren Job gekündigt.

Bei den "Simpsons" werden jetzt alle BIPoC-Charaktere, darunter Carl Carlson, Polizist Lou und Dr. Hibbert, neu besetzt.

>> Nach Rassismus-Vorwürfen: Verschwindet Apu bald ganz aus den "Simpsons"?

>> "The SImpsons" vor dem Aus? Autor dementiert Gerüchte über ein Serienende

Quelle: Noizz.de