Diese riesige Glitzerdecke soll auf dem Burning Man Festival für Schatten sorgen

Teilen
Twittern
Im Moment noch eine Fantasie: So soll die Riesendecke aussehen. Foto: Alex Shtanuk / Indiegogo

In der Wüste von Nevada reichen Sonnenschirme wohl nicht aus.

Das Burning Man Festival wurde nach der Tradition benannt, mit der es endet: Seit 1986 verbrennen die Besucher der Veranstaltung ein riesige Figur. Allerdings wird es nicht nur am Ende heiß. In der Wüste von Nevada herrschen extreme Temperaturen, mitunter kommt es sogar zu Sandstürmen.

Der russische Künstler Alexander Shtanuk will dort Abhilfe schaffen: Mit einer riesigen NASA-Weltraumdecke soll auf dem Burning Man ein Zelt entstehen, das den Besuchern Schatten spendet.

Unter der Decke soll sich ein riesiges schattiges Plätzchen bilden. Foto: Alex Shtanuk / Indiegogo

Das Projekt klingt sehr ambitioniert. Doch Shtanuk hat mit dem Vorhaben schon Erfahrung, wenn auch in einem sehr viel kleineren Maßstab: Für ein Festival in seinem Heimatland hat er schon mit einer Miniversion der Decke für Schatten gesorgt.

Ob das Projekt nun auch auf dem Burning Man umgesetzt wird, ist allerdings abzuwarten. Die Dimension ist natürlich eine völlig andere, und auch die Kosten tragen sich nicht von selbst: Um für das Material und den Transport aufkommen zu können, hat Shtanuk jüngst eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Wenn jeder Burning-Man-Besucher etwas spenden würde, wären die Kosten von 17.500 US-Dollar ganz schnell drin.

Quelle: Noizz.de