Die "Lady Bird"-Schauspieler drehen einen weiteren Coming-of-Age-Film

Avelina de Ment

Lifestyle, Musik, Filme
Teilen
Twittern
Saoirse Ronan in „Lady Bird“ Foto: Promo

Emma Stone und Meryl Streep sollen auch dabei sein.

Und zwar will Regisseurin Greta Gerwig den Klassiker "Little Women" neu adaptieren. Falls ihr vergessen habt, worum es darin geht:

Louisa May Alcott hat das Buch 1868 geschrieben; es spielt in der Nachkriegszeit und handelt von den vier Schwestern Jo, Meg, Betty und Amy March. Der Vater ist in der Armee, und so müssen die Frauen ihr Leben nach dem amerikanischen Bürgerkrieg ganz ohne patriarchale Leitung meistern. Die Mädchen sind zwar sehr unterschiedlich, aber allesamt gleichermaßen furchtlos und erleben ein Abenteuer nach dem anderen.

Noch mal richtig berühmt wurde die Coming-of-age-Story 1994 durch die Verfilmung mit Winona Ryder, Kirsten Dunst, Claire Danes und Christian Bale.

Jetzt hat sich die junge amerikanische Autorin und Regisseurin Greta Gerwig an eine neue Version der Geschichte rangemacht. Gerwig ist bekannt für ihre Portraits starker Frauen und schaffte dieses Jahr den großen Durchbruch mit ihrem Oscar-nominierten Film „Lady Bird“. Ganz nach dem Motto „Never change a winning team“ hat sie den Cast aus ihrem Hit direkt auch für ihre neue Produktion verpflichtet.

Die neue Besetzung

Die Oscar-nominierte Schauspielerin Saoirse Ronan, die in „Lady Bird“ die Hauptrolle spielte, soll die stürmische Jo March spielen.

Emma Stone bekommt die Rolle der vernünftigen Meg, der ältesten Schwester des March Klans, und Timothée Chalamet („Call Me By Your Name“) wird den reichen, hübschen Nachbarsjungen Laurie mimen. Florence Pugh („Lady Macbeth“) gibt Gerüchten zufolge die junge Amy. Wer der kranken Beth ein Gesicht verleihen wird, ist noch nicht klar. Schauspiellegende Meryl Streep wird aber– so viel steht fest – die exzentrische Tante March spielen!

Die neue „Little Women“-Version wird sich auf das Leben der Mädchen konzentrieren, nachdem sie von Zuhause ausgezogen sind. Gerwigs Fassung soll zwischen Kindheitsszenen und der Gegenwart hin- und herspringen und die persönlichen Entwickelungen von Meg, Jo und Amy porträtieren.

Im Oktober beginnen die Dreharbeiten in Boston.

Und hier ist noch mal der Trailer zu "Lady Bird":

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen