"Haben Sie hier schon mal ein Känguru gesehen?"

Letztens war ich in einer dieser fürchterlichen Konsumtempel (einem klassischen Stadtteil-Einkaufszentrum in Berlin) unterwegs – wo sich Deichmann, Starbucks, Thalia und ein geschlossener Schlecker aneinander reihen und alle hektisch getrieben ihre Pflicht als Konsumenten erfüllen müssen.

>> Känguru schlägt Paraglider – kurz nach seiner Landung in Australien

Ich musste zur Post. Inmitten dieses fürchterlichem Chaos fiel mir ein kleiner Junge auf, der ein Taschenbuch in der Hand hielt, leuchtend grüner Einband, und gar nicht mehr aufhören konnte, zu kichern. Es waren "Die Känguru-Chroniken" von Marc-Uwe Kling. Ich dachte nur: "Gute Wahl!"

Denn Klings Roman-Trilogie über die etwas ungewöhnliche WG mit einem sprechenden, dauer-arbeitslosen, kommunistischen Känguru, das natürlich beim Vietcong war – oder vielmehr seine Eltern –, ist wirklich mit das witzigste, was ich jemals in meinem Leben gelesen habe. Es spielt in Berlin-Kreuzberg wo sonst finden schließlich Kleinkünstler wie Marc-Uwe Kling ein Zuhause?

Fans des Kängurus wissen natürlich schon längst, dass der erste Teil der Reihe, der als Buch bereits 2009 erschienen ist, eben die "Chroniken", von Regisseur Dani Levy verfilmt wurde. Das Drehbuch kommt natürlich von Marc-Uwe Kling selbst, er spricht das Känguru , Dimitrij Schaad spielt Marc-Uwe, denn der kann auch nicht alles selber machen.

Und jetzt gibt es endlich auch einen ersten Vorgeschmack auf den Film:

Wie die legendäre Eckkneipe "Bei Hertha" auf der Leinwand aussehen wird und ob wirklich nur diese eine legendäre Szene an der Kinokasse bei einer etwaigen Verfilmung des Romans wirklich in 3D gedreht wurde, darüber gibt der Teaser-Trailer natürlich keine Auskunft. Aber wir sind so gespannt!

>> Wenn du als Musikjournalist zum Arbeitsamt gehst

Fest steht: Der Film wird das Witzigste, was wir 2020 in den deutschen Kinos sehen werden. Dafür bezahle ich sogar 18 Mark! Und für alle Kling-Fans, die nicht genug bekommen können: HBO hat angekündigt, seinen dystopischen Sci-Fi-Roman "QualityLand" in eine Serie zu verwandeln!

In dem Besteller, der 2017 erschienen ist, behandelt Kling satirisch die Folgen einer digitalisierten Gesellschaft. Mike Judge, Schöpfer der MTV-Kultserie "Beavis and Butthead", soll die Serie für HBO umsetzen. Ein Starttermin steht noch nicht fest.

"Die Känguru-Chroniken" kommen am 5. März 2020 in die Kinos.

Quelle: Noizz.de