Kolle macht derzeit viel falsch, dafür aber erstaunlich wenig richtig.

Kollegah und die Geissens in einer Headline – dass es dazu jemals kommen wird, damit hat der selbsternannte Boss wahrscheinlich selbst nicht gerechnet. Die Story hat der 35-jährige Rapper auch seinem Signing "Jigzaw" zu verdanken. Letzterer rappte in seinem Track "Medusablick", der von Kolle gefeatured wird, über die Geiss-Töchter Davina Shakira (15) und Shania (14): "Am 18. Geburtstag der Tochter der Geissens, steh' ich vor der Tür und hol' mir die Kleine und hinterlasse Creampie in ihrer Scheide." Ohne Worte.

>> Sexismus im Deutschrap: So widerlich verhält sich Kollegah-Sprössling Jigzaw

Die Zeilen wurden nach einer Unterlassungsklage der Geissens aus dem Text entfernt, später sogar das gesamte Album vom Markt genommen. Auch eine Einstweilige Verfügung konnten die Geissen gegen Jigzaw erwirken. Jetzt muss der Rapper allerdings womöglich noch einmal 100.000 Euro obendrauf legen, denn die Geissens verlangen Schadenersatz. Das Landgericht Mannheim erachtet eine Geldentschädigung von 50.000 Euro pro Tochter für angemessen.

Die Geissens: Carmen, Robert und ihre Töchter Foto: robertgeiss_1964 / Instagram

Auch Kollegah muss vielleicht tief in die Taschen greifen: Auf seinem Tisch befindet sich ebenfalls eine Klage der Geissens: 200.000 Euro Schmerzensgeld will die Promi-Familie von dem Rapper. Autsch. Grund ist sein Track "Mitternacht 2", in dem er über Carmen Geiss rappt: "Guck dir Carmen an, uns zu dissen war ein Riesenfehler, ab jetzt geht es mit der Geiss bergab wie der Ziegen-Peter." Nach eigener Aussage fühlt sich Carmen bedroht von dem Rapper und seinen Fans.

>> Karriere-Aus bei Kollegah? YouTube-Kanal und Insta-Posts komplett gelöscht

Zum Gerichtstermin erschienen weder Kolle noch die Geissens. Der Rapper ließ allerdings keine Zweifel daran, was er von der ganzen Aktion hält: Laut "RTL" verbrennt er in einem YouTube-Video mit einer Zigarre das Schreiben des Anwalts der Geissens. Puh ... wenn Millionäre streiten, zieht man wohl besser den Kopf ein.

Ob beide Rapper für die volle Summe aufkommen müssen, entscheidet das Landgericht in Mannheim voraussichtlich Mitte November.

Quelle: Noizz.de