Pikachu overkill …

Ihr ahnt es wahrscheinlich, wie heiß wir alle auf den Pikachu-Streifen mit dem Titel "Detective Pikachu" sind – und ihr seid es bestimmt genauso. Nachdem wir uns damit abgefunden haben, dass Pika-Pika ganz normal sprechen kann – also zumindest mit seinem Filmtrainer –, sind wir dem flauschig animierten Real-Life-Pokémon verfallen.

Und am heutigen Donnerstag ist es so weit: Der Film startet in den deutschen Kinos.

Damit ihr jetzt nicht alle auf einmal die Lichthäuser stürmt, haben wir hier etwas, das euch über den Tag retten wird. Also aufgepasst: Wie wir alle wissen, wird der supersüße Animations-Pikachu im Original von Ryan Reynolds synchronisiert.

>> Der neue Pokémon-Trailer für "Detective Pikachu" ist die Offenbarung Gottes

Der wiederum teilte auf Twitter einen ominösen Link, zu einem Video, das einen Screener vom Pokémon-Film in voller Länge versprach. Es startet wie ein normaler Film in semiguter Quali und hat oben links ein Wasserzeichen für "R. Reynolds". Man sieht sogar den Anfang vom Streifen und dann passiert aber … wir wollen nicht zu viel verraten.

Das ist das Video:

Es folgt nämlich ein super süßer Pikachu-Overkill: Denn das gelbe Pokémon mit Detektivhut springt munter rauf und runter und danct fast zwei Stunden lang zu einem Aerobic-Sound-Instrumental des 80er-Hits "Jump" von Van Halen.

>> Es gibt jetzt neue Pokémon-Karten für den "Detective Pikachu"-Film

Und ganz ehrlich: Das ist wohl der beste „Leak“ aller Zeiten. Das bessere ASMR.

Wem das nicht reicht, für den haben wir noch ein kleines Schmänkerle oben drauf. Jeder, der seine Kindheit in den 90ern oder Anfang der Nullerjahre durchlebt hat, kennt es wohl: das weltberühmte Intro zur Pokémon-Comic-Serie:

Ja, wir haben jetzt alle einen Ohrwurm. Aber, was kaum einer weiß: Wer hat dieses kongeniale Stück Musikgeschichte überhaupt geschrieben bzw. gesungen? Wir haben die Antwort für euch. Es ist das Werk des kongenialen Jason Paiges.

"It Always Be Me and You" heißt das Stück im englischen Original. Und weil eben niemand Jason Paiges jemals genug Aufmerksamkeit für seinen kongenialen, atemberaubenden Song unserer Kindheit geschenkt hat, nutzt der Sänger jetzt zum Start des Kinofilms die Gunst der Stunde, um mit Pikachu einmal abzurechnen.

Aber seht es am besten selbst:

Und damit verabschieden wir uns. Wir müssen erstmal zwei Stunden Aerobic-Pikachu angucken und danach ins Kino gehen. Gotta catch’em all!

Quelle: Noizz.de