Cardi B, Lizzo und Jennifer Lopez strippen in dem Film und betäuben Wall-Street-Männer.

Was machen Cardi B, Lizzo, Jennifer Lopez, Lili Reinhart und Constance Wu zusammen in einem Film? Klar, strippen! Der neue Film "Hustlers" ist in den USA schon am 7. September angelaufen, am 28. November ist der deutsche Kinostart. NOIZZ hat den Film schon jetzt angeschaut und findet: Diesen Film musst du unbedingt sehen!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

"Hustlers" basiert auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte von einer Gruppe Stripperinnen, die reiche Wall-Street-Männer mit einer simplen Masche um Tausende von Dollar "ärmer" machen. Sie verabreichen den Männern einen Drogencocktail, der sie dazu bewegt, alles mit sich machen zu lassen. Die Story basiert auf einer Recherche der Journalistin Jessica Pressler für das "New York"-Magazin ("The Hustlers at Scores").

>> Diese wahre Geschichte steckt hinter dem neuen Stripper-Film "Hustlers" mit Cardi B

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Als wir den Film schauen, sind wir verstört und fasziniert zugleich. Frauen, die sich für Geld ausziehen, triggern in uns alle Sexismus-Glocken, die wir haben – und die schrillen Alarm-Geräusche sind schwer wegzurationalisieren mit Argumenten wie "Sie haben sich ja entschieden, so zu arbeiten" oder "Eigentlich sind es hier die Männer, die von den Frauen kontrolliert werden".

Es sind die ersten zehn Minuten vom Film: Constance Wu erlebt als Stripperin Destiny ihren ersten Arbeitstag im Club "Moves". Überall stehen Frauen, die ihren Körper als Ware ausstellen, und wohlhabende Männer, die in Anzügen mit gelockerter Krawatte dasitzen und die Frauen zu sich rufen, die sie gerne hätten. Jennifer Lopez kommt als Stripperin Ramona auf die Main Stage und legt eine Tanzeinlage hin, bei der sie ihre Vagina in rhythmischen Bewegungen im Spagat auf den Boden der Bühne haut.

Jennifer Lopez als Stripperin auf der Main Stage

Obwohl wir sexuelle Freiheit von Frauen feiern, müssen wir doch ein bisschen schlucken. Sieht so die Befreiung von der Unterdrückung des Mannes aus? Sich halbnackt in einem String zwischen den Beinen vor betrunkenen Männern als Objekt darzustellen und sich Fuffis in die Unterhose klemmen lassen, während eine alte schleimige Hand auf deine Pobacken schlägt?

Doch genau deswegen ist der Film so interessant! Er öffnet Fragen über Machtgefälle zwischen Männern und Frauen in ihrer primitivsten Form und stellt Frauen dar, die genauso wie Wall-Street-Männer arbeiten. Kalkulierend, ausbeuterisch, rücksichtslos. Warum sollte ein Job ehrenwerter als der andere sein?

J-Lo und Constance Wu in "Hustlers"

Die Dramaturgie sowie die Machart des Films, der gerne mit stilistischen Elementen wie der Transformation von Sound arbeitet, lassen den Film weniger wie Hollywood, sondern eher wie Arthouse-Kino wirken.

Ein Film, der rundum gut gemacht ist – und den wir uns direkt noch einmal anschauen würden.

>> Cardi B, J-Lo und Lizzo sind als Stripperinnen in "Hustlers" savage af

  • Quelle:
  • Noizz.de