… und bekommt sogar eine Entschuldigung.

Beim Anblick dieser Instagram-Anzeige kann man wirklich nur den Kopf schütteln: „Game of Sultans“ heißt das Spiel, in dem sich der User auf eine – moralisch sehr fragwürdige – Mission begibt: Er muss die eigene, angeblich übergewichtige Tochter auf Diät setzen, damit sie so schlank wird wie die Tochter eines Freundes. WTF?!

WTF, dachte sich jetzt auch US-Sängerin Demi Lovato. In ihrer Instagram-Story macht die „Sorry not Sorry“-Interpretin ihrem Ärger über das Body-Shaming Luft: „Warum ist dieser Bullshit in einem Feed? Daran sind einfach so viele Dinge falsch“, schreibt sie zu einem Screenshot, der die zwei Töchter zeigt.

Demi Lovato regt sich in ihrer Instagram-Story auf Foto: Instagram@ddlovato

Links sieht man die Tochter des Sultans – mit Pausbacken in einem eng sitzenden Kleid. Darunter die Beurteilung „übergewichtig“. Auf der rechten Seite ist die schlanke Tochter abgebildet. Kein Doppelkinn und eine schmale Taille führen zu der Einschätzung „schön“.

Das ist absolut schädlich für jeden, der von gesellschaftlichen Zwängen beeinflusst wird – von Diätkultur bis zum Abnehmen: Wir leben in einer Welt, in der wir lernen, unseren Wert von unserem Aussehen abhängig zu machen", empört sich Lovato weiter.

>> Nach Drogen-Absturz: Demi Lovato veröffentlicht emotionalen Brief an Fans

Instagram rudert zurück!

Wenn ein Star dieses Kalibers (70,9 Millionen Abonnenten) seine Empörung über Instagrams Werbe-Modell öffentlich macht, wird reagiert. Laut „TMZ“ löschte die Fotoplattform die „Game of Sulton“-Ads umgehend aus dem System. „Es tut uns leid. Diese Anzeige wurde aus Versehen genehmigt. Wir haben es erneut überprüft und die Werbung von zukünftigen Ausspielungen in den Feeds unserer User gelöscht“, heißt es in einem Statement.

Demi Lovato setzt sich seit Jahren für Body-Positivity ein. Sie selbst litt mehrere Jahre unter Bulimie.

>> Demi Lovato im Krankenhaus: Es war doch kein Heroin

Quelle: Noizz.de