Die ersten beiden Filme mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle waren ein weltweiter Erfolg. Fans warten längst auf einen dritten Teil. "Deadpool"-Macher Rob Liefeld äußert nun Zweifel daran, dass es diesen geben wird.

Er ist der Underdog der Superhelden: Deadpool ist schmutzig, fies, bösartig und herrlich komisch. Mit seinen glänzenden Marvel-Kolleg*innen hat er jedenfalls wenig gemein. Und ist genau deshalb auch so ein großer Hit beim übersättigten Kino-Publikum.

>> Neues True-Crime-Highlight: Netflix bringt Doku-Reihe über New Yorks Mafia der 70er

"Deadpool" dreht vielleicht keine Runde mehr für Disney

Nun eröffnete Macher Rob Liefeld in einem Interview mit dem US-Filmmagazin "Collider", dass es das erstmal gewesen sein dürfte, mit "Deadpool": "Es könnte sein, dass es keinen dritten 'Deadpool'-Teil geben wird, und es ist okay für mich. Ich kann sehr gut mit der Tatsache leben, dass ich zwei großartige Erlebnisse mit den ersten beiden Teilen hatte, auf die ich extrem stolz bin." Klingt ehrlich gesagt bereits nach Abschied. In dem Gespräch macht er recht deutlich, dass Disney hier der entscheidende Faktor ist.

Ryan Reynolds wird vielleicht doch nicht mehr zu Deadpool.

Er spricht auch von den Gründen, die es für das Deadpool-Ende geben könnte: Corona! Er sagt: "In der Welt, in der wir leben ist nichts garantiert. Und es braucht sehr viel, um einen Film zu machen. Und nach dieser Quarantäne ist alles komisch." Recht hat er: Im Prinzip ist die ganze Welt noch unsicher, wie es mit der Pandemie weitergeht, ob sie überwunden ist und was überhaupt los ist.

>> Wie wahrscheinlich ist es, dass du dich mit Covid-19 im Flieger ansteckst?

Trotz Corona: Spin-Offs der anderen Charaktere?

Auch wenn es wahnsinnig schade ist, dass sich Ryan Reynolds nicht erneut mit angepisster Attitüde in seinen roten Overall quetscht, könnte es Hoffnung für andere Fortsetzungen geben.

Liefeld öffnet die Möglichkeit, dass es etwa ein Spin-Off Mit Josh Brolins Charakter Cable. Dieser ist im Marvel-Universum bekannt, aber reicht nicht an die Popularität der großen Helden wie Thor, Iron Man oder Spiderman heran. Allerdings war das bei Deadpool ebenfalls so – und letztendlich entpuppten sich die Verfilmungen als absolute Überraschungs-Hits. Wer weiß, vielleicht können wir unsere Trauer um das Ende von "Deadpool" ja mit einem Film über Cable lindern. Bestätigt ist von all dem aber noch nichts.

Quelle: Noizz.de