Die Artefakte spielten schon in so einigen Marvel-Filmen eine Rolle.

Ohne zu viel vom am 26. April startenden dritten Teil der Avengers zu verraten, kann getrost gesagt werden, dass die sechs Infinity-Steine eine wesentliche Rolle spielen werden. Marvel-Oberbösewicht Thanos macht sich auf die Suche nach den Klunkern. Kein Wunder, verleihen sie doch demjenigen, der sie alle vereint, die gottgleiche Kraft, das Universum zu gestalten, wie er es möchte.

Thanos braucht die sechs Steine im Infinity-Handschuh Foto: Disney

Entstanden sind die Steine durch die sechs Singularitäten, die es gab, bevor das Weltall existierte. Im Laufe der Zeit kamen sie an die verschiedensten Orte der Galaxis, spielten bis auf einen in den bisherigen Marvel-Filmen aber alle wichtige Rollen.

Als erstes wird der Raumstein thematisiert. Er dient zur Teleportation. Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde können also beliebig lange Strecken zurückgelegt werden. In „Captain America: The First Avenger“ nutzt die Nazi-Organisation Hydra den damals noch Tesserakt genannten Stein, um mit dessen Energie Waffen herzustellen. Captain America durchkreuzt die Pläne. Er stürzt zusammen mit HYDRA-Anführer Red Skull im Polarmeer ab.

Der Raumstein trat in den Marvel-Filmen zuerst in Erscheinung Foto: Disney

Howard Stark, der Vater von Iron Man Tony Stark, findet den Tesserakt und untersucht ihn in den Laboren von S.H.I.E.L.D. In „Marvel’s The Avengers“ klaut Loki ihn dort, um einen Tausch mit Thanos einzugehen. Doch er verliert die pompöse Endschlacht gegen die Avengers und der Tesserakt wird nach Asgard gebracht, der Heimat von Lokis Bruder Thor. Im dritten Teil der gleichnamigen Filmreihe wird Asgard zerstört. Loki hat den Raumstein jedoch kurz zuvor wohl wieder an sich gebracht. Jedenfalls ist im Trailer zum neuen Avengers-Streifen zu sehen, wie er ihn jemandem (vermutlich Thanos) übergibt.

Weiter geht es mit dem Gedankenstein. Dieser befindet sich zum Anfang des ersten Avengers-Films in Lokis Zepter. Mit dem kann Loki die Kontrolle über das Bewusstsein anderer Lebewesen erlangen. Nach dem Sieg über Loki ist auch der Gedankenstein im Besitz von S.H.I.E.L.D. Er führt dazu, dass das von Tony Stark entwickelte Ultron-Programm außer Kontrolle gerät. In „The Avengers 2“ gelingt es den Helden nur mit Not Ultron zu besiegen. Seitdem schmückt der Stein die Stirn des Androids Vision.

Vision erwachte durch den Gedankenstein zum Leben Foto: Disney

„Thor – The Dark Kingdom“ heißt der Marvel-Movie, in dem der Realitätsstein in Erscheinung tritt. Der Dunkelelf Malekith will mit ihm in Form des Äthers das gesamte Universum in dunkle Materie verwandeln. Natürlich kann aber auch dieses Weltuntergangs-Szenario vereitelt werden. Der Äther wird am Ende des Films an den Collector übergeben, der ihn sicher verwahren soll.

Der Stein der Macht feiert seine Premiere in „Guardians of the Galaxy“. Star-Lord findet ihn, nachdem er Jahrtausende in einem Tempel lag. Thanos und sein Scherge Ronan sind schon damals auf der Suche nach dem „Orb“ genannten Stein, können ihn aber nur temporär besitzen. Die Guardians übergeben ihn schließlich an den Nova Corps, eine Art intergalaktische Polizei. Im 2014 erschienenem Film wird erstmals von der bahnbrechenden Kraft der vereinten Infinity-Steine gesprochen.

Der Orb zeichnet sich dadurch aus, dass er die Fähigkeiten der anderen Steine verstärkt Foto: Disney

Für den Zeitstein mussten Marvel-Fans bis „Doctor Strange“ warten. Die Hauptfigur trägt ihn in der Kette namens „Das Auge des Agamotto“. Er ermöglicht dem Träger die Zeit zu beeinflussen. Strange besiegt sein Gegenüber Dormammu, indem er ihn in einer endlosen Zeitschleife hält, bis dieser aufgibt.

Großes Rätselraten gibt es um den finalen Seelenstein. Der hatte nämlich in keinem bisherigen Film einen offiziell bestätigten Auftritt. Genau deshalb wird über seine mögliche Rolle im zuletzt erschienenen „Black Panther“ diskutiert. Dort reist König T’Challa nach seiner Krönung in eine Parallelwelt, um mit den Seelen seiner Vorgänger zu kommunizieren. Vielleicht gelingt dies durch den Seelenstein, der sich unwissentlich in Wakanda befinden könnte.

Ist T’Challa im Besitz des Seelensteins ohne es zu wissen? Foto: Disney

Alle Fragen zu den Infinity Steinen können also noch nicht beantwortet werden. Genau das lässt uns „Avengers: Infinity War“ jedoch umso heißer ersehnen.

Quelle: Noizz.de