Diese Camp-Bewohner wünscht man sich nicht.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“-Zuschauer müssen jetzt um ihre liebste Abendbeschäftigung bangen. Denn statt der gewöhnlichen D- bis Z-Promis ist das Camp im australischen Dschungel um zahlreiche (unerwünschte) Bewohner reicher: Australische Trichternetzspinnen haben es sich rund um das Schlaflager der Teilnehmer gemütlich gemacht.

Diese Krabbeltiere sind allerdings nicht für unsere Belustigung geeignet wie ihre Artgenossen, die das Leben der „Stars“ zur Hölle machen. Die australische Trichternetzspinne ist so giftig, dass sie mit nur einem Biss töten kann.

Die australische Trichternetzspinne kann sogar mehrere Stunden unter Wasser überleben Foto: Ken Griffiths / dpa picture alliance

Heute sollen eigentlich die britischen Camper ins australische Outback ziehen. Die Produzenten sind deshalb schwer damit beschäftigt, die Spinnen loszuwerden. Es wurden dafür sogar Experten engagiert. Fest steht: Mit diesen Spinnen im Camp wäre das Dschungelcamp für die Kandidaten lebensgefährlich.

Ob es geklappt hat, die Plage zu beseitigen und das Camp vor den Spinnen zu schützen, wird sich bald herausstellen.

Quelle: Noizz.de