Kindheitstraum-Selbstzerstörung in 3, 2, 1...

Ein teuflischer Clown und ein zauberhaftes Kindermädchen haben auf den ersten Blick nicht so unglaublich viel gemeinsam – sollte man meinen. Eine neue Fan-Theorie besagt aber etwas anderes: Die beiden Figuren sollen derselben Spezies angehören. Ja, Mary hatte im Film eine magische Zeit in der Badewanne, dass sie aber wie Pennywise in einer Regenrinne lauert, kann man sich nicht vorstellen. Woher kommen also die Anschuldigungen?

Wie sich herausstellt, haben die beiden Figuren weit mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick denkt. Die Theorie wurde – wo auch sonst – auf Reddit vom User u/HumanoidMold5 veröffentlicht. Seine These besagt nicht nur, dass die beiden einer Spezies angehören, sondern auch, dass beide nach einem Regelwerk arbeiten, das in dem Film "Die Monster AG" vorgestellt wurde. WTF?!

Der Post des User bezieht sich auf viele Szenen und Details aus den Mary Poppins-Filmen, "Es" und der "Monster AG". Erstes Beispiel: Beide Charaktere tauchen in einem Rhytmus von etwas über 20 Jahren auf, 25 bei Poppins, 27 bei Pennywise, um genau zu sein. Das tun sie, um sich durch die Energie von einer neuen Gruppe Kinder zu regenerieren. Warte mal – das trifft ja echt zu! Creepy!

Zwar habe Poppins mit viel weniger Kindern zu tun gehabt als Pennywise, habe die lange Zeit ohne sie aber überstanden, weil sie vom Glück der Kinder lebe – nicht von ihrer Angst, so wie Pennywise. Und wie die Monster AG bewiesen hat, hält Kinderlachen viel länger vor als ihre Angst. Wieder was gelernt.

Sowohl Pennywise als auch Mary Poppins tendieren dazu, zu den Menschen zurückzukehren, denen sie auch bei ihrem letzten Besuch begegneten: Die Banks-Familie und die "Loser". Beide scheinen eine Vorliebe für Kinder names Georgie zu haben, die so weit geht, dass sie beide einen Georgie mit einem Papier-Spielzeug von seinen Geschwistern weg locken. Pennywise benutzt ein Papier-Boot, Poppins greift zu einem Drachen.

Schon überzeugt? Wenn nicht, kommen hier noch mehr knallharte Beweise.

Die Eltern der Kinder scheinen in beiden Filmen nichts von den Kräften der beiden Figuren mitzubekommen. Bei den Banks-Kindern der ersten Generation geht das sogar so weit, dass sie ihre eigene Kindheit und die magischen Ereignisse mit Poppins so gut wie vergessen haben.

Beide Figuren haben darüber hinaus eine Affinität zu Musik und Tanz: Mary ist sehr musikalisch und initiiert richtige Musical-Nummern, Pennywise bezeichnet sich selbst als "tanzenden Clown" und tanzt in Kapitel eins für Beverly und singt in Kapitel zwei für Richie.

Der letzte und stärkste Beweis ist, dass Mary Poppins am Ende der Geschichte mit einem Ballon davonfliegt. Hallo? Ballon! Klingelt da was? Wer jetzt immer noch nicht überzeugt ist, liegt ganz einfach FALSCH. Punkt, Ende, aus.

>> Wegen dieser "Es"-Szene fordern LGBTQ-Personen eine Trigger-Warnung

>> Diese Firma zahlt dir 1.300 Dollar, damit du 13 Stephen-King-Filme guckst – bis Halloween

>> Wir sehen mindestens 10 "Breaking Bad"-Charaktere im "El Camino"-Film

Quelle: Noizz.de