„Daily Portrait Berlin” gibt es nur mit Crowdfunding zu kaufen.

Stell dir vor, du bist zu Hause, ahnst nichts und plötzlich klingelt es an deiner Tür. Da steht dann eine fremde Person mit einer Kamera in der Hand und will dich fotografieren. Allerdings will dieser vollkommen Unbekannte, dass du dabei komplett nackt bist. Crazy, oder?

Viele Berliner ließen sich komplett nackt fotografieren.

Genau das ist die Idee hinter dem Projekt „Daily Portrait Berlin”, das Martin Gabriel Pavel und Marek Kucera 2015 gestartet haben. Sie nahmen eine Digitalkamera, die immer weitergereicht wurde.

Jeder Porträtierte musste selbst auch ein Foto von einem anderen machen – und dem dann die Kamera überlassen. So entstanden 381 Porträts von Berlinern mit nur einer einzigen Kamera. Mit den Fotos wollten die Initiatoren mehr zwischenmenschliche Nähe erzeugen. Das Ergebnis: Ehrliche Fotos, die zeigen, wie vielfältig die Menschen in Berlin sind. Zu sehen sind sie auf der Facebook-Seite „Daily Portrait”.

Die Fotos zeigen, wie unterschiedlich die Menschen in Berlin sind

Wegen des großen Erfolges von „Daily Portrait Berlin” soll es jetzt sogar ein Buch geben. Allerdings bekommen nur diejenigen ein Buch, die sich auch mit 50 Euro am Crowdfunding beteiligt haben – viel Geld, aber für Fans des Projekts lohnt es sich bestimmt.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de