Darauf haben wir gewartet! Sony macht in seinem Aschenputtel-Remake Schluss mit Gender-Stereotypen – zumindest bei Billy Porters Charakter der Guten Fee. Ob auch Camila Cabello eine eher untypische Cinderella im Musical spielen wird, bleibt abzuwarten.

Ja, ich weiß: Ich habe mich an dieser Stelle schon oft genug über sinnlose Remakes im Filmbereich beschwert. Das Problem ist halt bei den meisten neuen Streifen, dass sie null Komma nichts Neues dem altbewährten Stoff hinzufügen. Oder noch schlimmer, den ursprünglichen Charme der Originalvorlage killen. Ganz anders scheint es aber bei Sonys geplantem Musicalfilm zum Grimmschen Märchen Aschenputtel mit dem Titel "Cinderella".

>> Wieso du die LGBT*-Serie "Pose" nicht länger ignorieren darfst

Wie wir bereits wissen, wird LGBTQ-Ikone Billy Porter die Rolle der Guten Fee übernehmen. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBSN verriet der Schauspieler nun mehr Details zum Streifen. Sein Part der Guten Fee etwa wird genderneutral sein. Wieso? Ganz einfach: "Magie kennt kein Geschlecht", sagt er.

Hier gibt es das gesamte Interview mit Billy Porter:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nicht nur der 50-Jährige selbst, auch wir finden diesen Schritt der Filmemacher ziemlich tief greifend, fast schon revolutionär – schließlich hatten wir jahrzehntelang, nein jahrhundertelang, das Bild einer gutmütigen, womöglich etwas mütterlichen, Guten Fee in einem Frauenkörper in unseren Köpfen. Das sagt Porter über die Rolle weiter:

"Als ich letzte Woche am Set war, wurde mir klar, wie besonders es ist, dass ich die Gute Fee spiele. Wir präsentieren diesen Charakter als geschlechtslos – zumindest spiele ich ihn so und er ist wirklich mächtig. Wir alle wissen, das ist ein Klassiker. Es ist ein klassisches Märchen für eine neue Generation."

"Cinderella" entstand nach einer Idee von James Corden

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Porter glaubt, dass wir heutzutage dazu bereit seien. Vor allem die junge Generation und insbesondere Kinder machen bereits kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Es seien vielmehr die Erwachsenen, die alles verlangsamen würden. Kein Wunder eigentlich, dass der Film so angelegt ist: Schließlich stammte das Drehbuch von keinem Geringeren als James Corden selbst. Der spielt in dem Film auch gleich selbst mit und ist Producer.

"Cinderella" soll, wenn alles nach Plan geht, im Februar 2021 in die Kinos kommen. Zurzeit wird der Film noch in Südengland abgedreht. Neben Billy Porter als Gute Fee und Camila Cabello als Cinderella sind auch Idina Menzel. Pierce Brosnan und Missy Elliott in der Musical-Verfilmung mit Regisseurin Kay Cannon am Start.

Mehr zum Thema:

>> Drag-Star Billy Porter wird zur Guten Fee in "Cinderella"-Neuauflage

>> Billy Porter kritisiert Trumps LGBTQ-Diskriminierung aufs Schärfste – in "State of Union"-Rede

  • Quelle:
  • Noizz.de