Ob die Parteien hier über denselben Penis sprechen, bleibt fraglich.

Zu Beginn des Jahres wurde Christian Bale für seine Rolle als Vizepräsident Dick Cheney im Film „Vice“ mit dem Golden Globe nominiert. Er bedankte sich für den Award allerdings nicht bei Familien oder Freunden – sondern bei dem Teufel, auf der Bühne. Sehr zu Freuden der Church of Satan. Die selbst ernannte Kirche, die sich zum Satanismus bekennt, gratulierte dem Schauspieler medienwirksam via Twitter für seine Rede und den Preis.

>> Christian Bale bedankt sich bei Satan für den Golden Globe

Bisher recht unbekannt scheint die Gemeinde wohl nun eine neue Vermarktungsstrategie zu verfolgen. Denn nach Bale folgt nun ein weiterer Star, mit dem die Church of Satan über Social Media anbandeln will: Cardi B.

Die US-amerikanischen Rapperin schrieb am Sonntag via Twitter: „Dieser Schwanz ist der Teufel“. Ohne zu wissen, wen sie damit meint, meldete sich die Church of Satan direkt zu Wort. „Bestätigt“, postete die Gemeinde unter den Genital-Tweet.

>> Plakate mit Punchlines von Cardi B. dominierten den Women's March 2019

Ob sich Cardi B. mit ihrer Aussage auf Ihren Ex-Ehemann Offset, einen Rapper der HipHop-Gruppe Migos, bezieht? Seit Anfang Dezember vergangenen Jahres sind die beiden getrennt, haben wohl aber weiterhin eine On-Off-Beziehung. Cardi postete via Twitter immer wieder mal anzügliche Posts, die sich auf ihren Ex-Mann beziehen.

Ob die Church of Satan wirklich wusste, was sie da „bestätigt“, bleibt offen. Es scheint aber, als suche die Kirche mit Sitz in New York weitere bekannte Mitglieder. Künstler und Musiker Marilyn Manson ist es bereits.

Quelle: Noizz.de