Und alle anderen Studio-Ghibli-Schätze.

Solltest du ein riesengroßer Animé-Fan sein, haben wir verdammt gute Nachrichten für dich: Netflix hat die Rechte an 21 Filmen des renommierten japanischen Studio Ghiblis erworben. Darunter auch die Meisterwerke "Chihrios Reise ins Zauberland" und "Das Schloss im Himmel" von Hayao Miyazaki. Es ist das erste Mal überhaupt, dass Ghibli seinen Katalog digitalisiert.

Alle verfügbaren Titel sollen in 20 Sprachen synchronisiert werden und dann über Netflix abrufbar sein. Ghibli-Produzent Toshi Suzuki gab in einem Statement bekannt: "Heutzutage gibt es viele verschiedene großartige Kanäle, auf denen ein Film seine Zuschauer erreichen kann. Wir haben auf unsere Fans angehört und die endgültige Entscheidung getroffen, unseren Katalog zu streamen. Wir hoffen, Menschen rund um den Globus werden die Welt von Studio Ghibli damit kennenlernen."

Damit geht für viele Fans wohl ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Die 21 Filme werden chronologisch nach ihren Erscheinungsjahren in drei Wellen auf Netflix veröffentlicht. Einige Filme, wie die bis dato letzet Veröffentlichung "Die rote Schildkröte" von 2016 fehlen aber im Netflixangebot.

Starten am 1. Februar :

  • Das Schloss im Himmel (1986)
  • Mein Nachbar Totoro (1988)
  • Kikis kleiner Lieferservice (1989)
  • Tränen der Erinnerung – Only Yesterday (1991)
  • Porco Rosso (1992),
  • Flüstern des Meeres (1993)
  • Chroniken von Erdsee (2006)

Ab dem 1. März verfügbar:

  •  Nausicaä aus dem Tal der Winde (1984)
  • Prinzessin Mononoke (1997)
  • Meine Nachbarn die Yamadas (1999)
  • Chihiros Reise ins Zauberland (2001)
  • Das Königreich der Katzen (2002)
  • Arrietty – Die wundersame Welt der Borger (2010)
  • Die Legende der Prinzessin Kaguya (2013)

Ab dem 1. April zu sehen:

  • Pom Poko (1994)
  • Stimme des Herzens (1995)
  • Das wandelnde Schloss (2004)
  • Ponyo – Das große Abenteuer am Meer (2008)
  • Der Mohnblumenberg (2011)
  • Wie der Wind sich hebt (2013)
  • Erinnerungen an Marnie (2014)

>> "Weathering with You": Ein Animé, der den Klimawandel in atemberaubenden Bildern zeigt

Ab Februar 2020 kannst du alle 21 Schätze aus dem Hause Studio Ghibli endlich im Stream, ganz legal, durchsuchten. Hallelujah! Und wer nicht genug von guten News bekommen kann: Noch in diesem Jahr sollen zwei neue Animés der Japaner kommen. Darunter auch der letzte Film von Großmeister Hayao Miyazaki.

Mehr für Animé- und Manga-Fans:

>> 2020 wird das Animé-Jahr schlechthin: Studio Ghibli kündigt zwei neue Filme an

>> Pokémon verkündet brandneuen Serien-Charakter!

Quelle: Noizz.de