Seit dem brutalen Mord an dem Schwarzen US-Amerikaner George Floyd diskutiert die ganze Welt über Polizeigewalt und systematischen Rassismus. Wer sich bisher mit der Situation, vor allem der langen Geschichte des Rassismus in den Vereinigten Staaten, noch nicht so gut auskennst, kann sich mit diesen tollen Serien, Dokumentationen und Filmen einen Überblick verschaffen.

Nicht nur Dokumentationen sind großartige Ressourcen, um sich mit der aktuellen Situation in den USA auseinanderzusetzen. Auch Serien und Filme können helfen, die Lebensrealität von Schwarzen Menschen in all ihren Facetten zu verstehen.

>> #BlackLivesMatter: Das kannst du jetzt tun, um zu helfen

Wir haben dir 10 großartige Produktionen rausgesucht, die unterschiedliche Aspekte des (US-amerikanischen) Rassismusproblems beleuchten.

#1 "Dear White People"

Die Aktivistin Sam studiert an der Eliteuni Winchester und dokumentiert mehr oder weniger zufällig eine Party auf dem Campus, bei der unter dem Motto "Dear Black People" weiße Student*innen in Blackface feiern. Danach versucht sie den Rassismus an ihrer Uni in ihrer Radioshow "Dear White People" anzuprangern und weiße Kommiliton*innen dazu zu bringen, ihr White Privilege anzuerkennen. Doch die Situation eskaliert bei einer Party, als ein Schwarzer Freund von Sam von einem Unipolizisten mit einer Waffe bedroht wird.

#2 "Fahrenheit 11/9"

Diese Dokumentation von Michel Moore wirft einen kritischen Blick auf die Folgen der Präsidentschaftswahl 2016 und darauf, was Donald Trumps Regierung für die breite amerikanische Gesellschaft bedeutet. Besonders die Behandlung der Verschmutzung des Trinkwassers in der mehrheitlich Schwarzen Stadt Flint in der Doku zeigt, wie wenig Hilfe und Unterstützung Communities of Color in den letzten Jahren aus der Politik erhalten haben.

#3 "13th"

Die Dokumentation der Regisseurin Ava DuVernay befasst sich mit dem "Schnittpunkt von Race, Gerechtigkeit und Massenhaft in den Vereinigten Staaten". Darin erklären Experten, wieso viele bei dem amerikanischen Gefängnissystem von moderner Sklaverei reden und was das mit dem 13. Zusatzartikel der Verfassung, der genau diese verbieten soll, zu tun hat.

#4 "The Life and Death of Marsha P. Johnson"

Dragqueen Marsha P. Johnson war Teil der Stonewall-Proteste und eine wichtige Figur der frühen Schwarzen New Yorker Queerszene. Diese Dokumentation behandelt ihre aktivistische Arbeit und ihren Struggle als genderqueere Schwarze Person in den USA der 60er, 70er und 80er Jahre – und ihren mysteriösen Tod 1992.

#5 "Moonlight"

"Moonlight" zeichnet die emotionale Lebensgeschichte des Schwarzen Jungen Chiro, der in der Schule gemobbt wird und merkt, dass er homosexuell ist. Er findet Halt in der Freundschaft mit dem Drogendealer Juan, der ihn in einer schweren Zeit unter seine Fittiche nimmt.

#6 "When They See Us"

Bis zu dreizehn Jahre lang saßen die Central Park Five, fünf Schwarze und Hispanic Jugendliche, unschuldig im Knast, weil sie Opfer des amerikanischen Justizsystems und systematischer Manipulation wurden. Die Teenager wurden beschuldigt 1989 eine Joggerin misshandelt und vergewaltigt zu haben. Diese Mini-Serie erzählt ihre Geschichte über einen Zeitraum von 25 Jahren.

#7 "Atlanta"

Earn (Donald Glover) lebt in Atlanta und hat kein Geld und keinen festen Wohnsitz. Er starten den Versuch, die Rapkarriere seines Cousins zu managen, um genug Geld zu verdienen, um seine kleine Tochter und seine Ex zu unterstützen und zurückzugewinnen. Dabei ist er nicht nur ständiger Gewalt, sondern auch Drogen, Waffen und Korruption ausgesetzt.

#8 "Django Unchained"

Quentin Tarantino nahm sich vor einigen Jahren in diesem Film der Zeit der Sklaverei in den Vereinigten Staaten an. Der Film mit Jamie Foxx als befreiter Sklave Django ist brutal und erschütternd, genau wie die Realität dieses dunklen Kapitels der amerikanischen Geschichte.

#9 "I Am Not Your Negro"

Die Doku "I Am Not Your Negro", gesprochen von Samuel L. Jackson, ergründet die Geschichte des Rassismus in den USA, sowie die Arbeit von Civil-Rights-Aktivisten wie Malcom X und Martin Luther King Jr. Sie basiert auf dem unfertigen Werk "Remember This House" des berühmten, Schwarzen Autoren James Baldwin.

>> Wieso es wehtut, wenn bei weißen Freunden der Aktivismus beim Thema Rassismus aufhört

Quelle: Noizz.de