Ob der genauso erfolgreich wird wie „The Social Network“?

Was sind die besten Filme, die noch gar nicht gedreht wurden? Diese Frage versuchen jedes Jahr die Macher der sogenannten Blacklist zu beantworten.

Seit 2004 erscheint die Liste jährlich und rankt dabei die vielversprechendsten Drehbücher, die zu diesem Zeitpunkt durch Hollywood fleuchen und sich bei Branchen-Insidern besonderer Beliebtheit erfreuen.

>> Influencer verklagt, weil er keine Snapchat-Brille tragen wollte

Dazu werden Mitarbeiter von Studios und Produktionsfirmen befragt. Wenn die Liste gegen Jahresende erscheint, ist die Aufmerksamkeit in der Regel groß: Schließlich konnte die Blacklist schon so manch einen Erfolg – und Oscar-Gewinner – nur auf Grundlage des Drehbuchs vorhersagen. So standen unter anderem „I, Tonya“, „Arrival“, „Manchester by the Sea“, „Django Unchained“ und „Whiplash“ im Ranking.

Dieses Jahr steht eine Drehbuch-Idee auf Platz eins, an der sich die Geister scheiden dürften: Ein Film über Snapchat-Gründer Evan Spiegel, genannt „Frat Boy Genius“. In diesem soll eine verärgerte Snapchat-Mitarbeiterin die Erfolgsgeschichte von „Douchebag“ Spiegel erzählen, mit dem sie in Stanford schon gemeinsam an der Uni war.

Das Drehbuch stammt aus der Feder der bislang eher unbekannten Elissa Karasik, die laut ihrem IMDb-Eintrag bislang nur in assistierender Funktion an den Serien „Bones – Die Knochenjägerin“ und „Backstrom“ mitgearbeitet hat.

Bei „Frat Boy Genius“ fallen einem natürlich gewisse Parallelen ein: David Finchers „The Social Network“ aus dem Jahr 2010 hat die Geschichte von Facebook unter die Lupe genommen, und das mit einigem Erfolg: Neben drei Oscars hagelte es positive Kritiken, der Film spielte außerdem knapp 225 Millionen US-Dollar ein.

Doch solche Projekte müssen nicht immer gelingen: Das Biopic „Jobs“, in dem Ashton Kutcher 2013 den Apple-Gründer Steve Jobs spielte, war in jeglicher Hinsicht ein Flop.

In welcher Kategorie das Snapchat-Projekt letztlich landen wird, bleibt abzuwarten. Nicht jedes Drehbuch, das auf der Black List stand, wird tatsächlich auch zu einem erfolgreichen und guten Film – oder: überhaupt zu einem Film. Manche vielversprechende Kandidaten der letzten Jahre wurden bis heute nicht umgesetzt.

Quelle: Noizz.de