Er guckt nicht nur wie ein Koala, sondern verdient auch echt viel Geld.

Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper B.Sc., M.Sc., M.A., Dr. rer. nat., Dr.phil. ist so sexy, wie sein Name lang ist. Ja, sexy – denn der 186 Zentimeter große Nerd besteht nur aus Hirn und Herz. Intelligenz macht attraktiv. Und Sheldon ist mit einem IQ von über 180 ein richtiger Playboy. Im Vergleich: Hochbegabte Menschen haben einen Wert von 130 bis 150. Natürlich ist Sheldon nicht der Inbegriff von Schönheit. Er ist mehr wie ein Dackel. Ein bisschen witzig anzuschauen, aber irgendwie süß. Nicht hübsch, aber auch nicht hässlich. Und wer in Sheldons großes Herz will, muss vorher erst einmal einen von ihm verfassten Vertrag unterschreiben. Doch dann zeigt er ganz viel Liebe, auf seine ganz spezielle Art. Er ist, nun ja, ein Sheldon. Einzigartig.

Warum die Schwärmerei? Am 16. September startet im deutschen Fernsehen die letzte Staffel von "Big Bang Theory". Wir nutzen die Gelegenheit, neun Dinge aufzuzählen, die beweisen: Dr. Dr. usw. Cooper der perfekte feste Freund.

>> "Big Bang Theory": Deutscher Starttermin für letzte Staffel steht!

1. Er räumt immer dein Zimmer auf

Wer wünscht sich das nicht: Zwischen Essensresten und Staub einschlafen und am Morgen im blitzeblank geputzten Zimmer wieder aufwachen. Das funktioniert nur, wenn Sheldon in deiner Nähe ist. Der hat nämlich eine Art Zwangsneurose. Ihn stört es wahnsinnig, wenn wenige Meter neben ihm das absolute Chaos herrscht. Dann kann es schon mal sein, dass er nachts in dein Zimmer schleicht, aufräumt und putzt. Das hat er in der zweiten Folge der ersten Staffel bei Penny gemacht.

2. Er hat sein Leben hart im Griff

Sheldons Zwangsneurose führt dazu, dass er sein Leben so im Griff hat, wie du es niemals haben wirst. Jeder Tag ist geplant, von Oatmeal-Frühstück am Montagmorgen, Cheesecakefactory am Donnerstagmittag bis zum Samstagwäscheabend um 20.15 Uhr. Er weiß, was er will und setzt das mit allen Mitteln durch. Damit ihn dabei niemand stört, setzt er regelmäßig Verträge auf, die seinen Alltag regeln. Wie die Mitbewohnervereinbarung mit Leonard. Damit Sheldon genügend Schlaf bekommt, muss ihn sein Kumpel zwölf Stunden vor einem anstehenden Koitus benachrichtigen. Ein Freund, der sein Leben im Griff hat – wer wünscht sich das nicht?

3. Er liebt Katzen so sehr wie du

Ein Freund mit einer Katze ist toll. Ein Freund mit zwei Katzen ist supertoll. Ein Freund mit 25 Katzen sind mindestens 20 Katzen zu viel. Doch wenn du mit Sheldon zusammenwohnst, kann es sein, dass plötzlich sein ganzes Zimmer voll mit den schnurrenden Vierbeinern ist. In Folge drei von Staffel vier macht er das nur, um über den Streit mit seiner großen Liebe Amy hinwegzukommen.

Zudem liebt er das Katzenlied. Immer wenn er krank ist, muss ihm Nachbarin Penny ein Ständchen vorsingen. Ein paar Katzen und ab und zu mal das Katzenlied vorsingen – das wäre schon sehr süß. 

4. Er lächelt wie ein Koala

Sheldon findet die kuschligen, grauen Tierchen einfach süß. So süß, dass er ein ganz bestimmtes Lächeln aufsetzt, wenn er ein Koala sieht. Komm schon: Wer kann diesem schnuckligem Gesicht widerstehen?

5. Er gibt dir Privatsphäre, die du brauchst

Na ja, zumindest kündigt er sich vorher an. Bevor er in dein Zimmer eintritt, klopft er mindestens drei Mal an deine Tür und sagt ganz schnell hintereinander deinen Namen auf. Wie bei Penny.

6. Er ist hochintelligent – und verdient echt gutes Geld

Sheldon hat einen IQ von 186, besuchte mit elf Jahren schon das College, hat zwei Doktortitel, einen Master und viele weiter Abschlüsse in Naturwissenschaften. Er arbeitet als theoretischer Physiker an der Caltech University in Kalifornien. Sein Jahresgehalt wird von "gehalt.de" auf etwa 74.772 Euro geschätzt.

7. Er ist immer für dich da

Zugegeben, Sheldon hat manchmal Schwierigkeiten, Gefühle einzuordnen. Doch wenn du ihn um etwas bittest, dann macht er das auch – selbst, wenn er danach ohne Hose dasteht. So versucht er, zusammen mit Leonard Pennys Fernseher von deren Ex-Freund Kurt abzuholen. Die Aktion endet in Boxershorts. Das hält Sheldon aber nicht davon ab, seiner Freundin bei Problemen zu helfen. Als Penny in finanziellen Schwierigkeiten steckt, hält der liebenswerte Nerd ihr einen fetten Geldbündel entgegen.

8. Er kann Gehirne zum Explodieren bringen

Manche Frauen und Männer wünschen sich an der Seite einen kräftig gebauten Mann, der einen in jeder Notsituation retten kann: der zwei Meter große Held mit breiten Schultern und einem Sixpack aus Stahl. Nun ja, Sheldon kann damit nicht dienen. Aber er glaubt, dass er Gehirne mit seinem Hitzeblick zum Explodieren bringen kann. Eine nützliche Eigenschaft – wenn sie funktionieren würde.

9. Er würde dich lieben, obwohl er Menschen hasst

Sheldon findet Sex abstoßend und eigentlich mag er Menschen generell nicht und sich selbst am meisten. Trotzdem überwindet er all seine Phobien und verliebt sich widerwillig in Amy Farrah Fowler. So sehr, dass er ihr sogar einen Heiratsantrag macht und – ach schaut einfach die letzte Staffel.

Mehr News zu "Big Bang Theory" :

>> "Big Bang Theory": Funkstille zwischen den Serien-Stars?

>> Der wahre Grund für das „The Big Bang Theory“-Aus

>> "The Big Bang Theory": So endet die Erfolgs-Serie

Du liebst Serien auch so wie wir? Dann schau doch mal bei unserer Facebook-Gruppe vorbei. Dort kannst du mit anderen Seriensüchtigen über die neusten Serienfolgen diskutieren, dir neue Tipps holen und neue Trailer sehen.

Quelle: Noizz.de