Ob die das ernst meinen?

Als erste deutsche Partei rüstet DIE PARTEI nach dem G20-Gipfel auf. Der Münchner Kreisverband der Partei „DIE PARTEI“ hat aus diesen Ereignissen nun seine ganz eigenen Schlüsse gezogen.

Auf „startnext“ starteten die Mitglieder ein Crowdfunding Projekt. Sie wollen ihren eigenen Wasserwerfer haben.

Die Begründung:

Ein eigener Wasserwerfer sei unbedingt notwendig, denn: „Wasserwerfer haben sich in Sachen schnelle Verteilung liquider Stoffe als wesentlich effektiver erwiesen als Bierzapfanlagen“, sagt Tom Gutbrod, Direktkandidat der PARTEI für München. Statt 2,5 Liter pro Minute könnten so 1.200 Liter „ausgeschenkt“ werden.

Aber wahrscheinlicher als eine Jungfernfahrt mit dem Bierwerfer ist wohl etwas anderes: Die Aktion ist mal wieder ein PR-Aktion der Satire-Partei und dürfte wohl erst mal nicht Wirklichkeit werden...

Quelle: Noizz.de