Die Songzeilen passen perfekt zur Bewegung.

Ein Jahr ist es her, dass im 24-stöckigen Londoner Hochhaus namens Grenfell Tower ein Feuer ausbrach und das Gebäude mangels modernem Brandschutz komplett verbrannte. Schuld an der Katastrophe, bei der 71 Menschen starben, war vermutlich die hochentflammbare Fassadenverkleidung, die es ermöglichte, dass ein kleiner Wohnungsbrand sich binnen Minuten im ganzen Gebäudekomplex ausbreitete.

Viele Menschen zollten dem Ereignis, das in Großbritannien auch eine große Debatte um soziale Gerechtigkeit ausgelöst hat, zu seinem ersten Jahrestag Tribut. Die Angehörigen der Todesopfer nahmen an einem Gedenkgottesdienst teil und ließen 72 Tauben frei. Es wurden überall im Land 72-sekündige Schweigeminuten gehalten, woran auch die Royal Family teilnahm.

Auch viele Stars nahmen an den Gedenken Teil – Adele besuchte etwa die überlebenden Opfer des Brands.

Das Pop-Ehepaar Beyoncé und Jay Z, die grade mit ihrer Tour OTR II die Welt bereist, performte am Abend des Jahrestages in der britischen Hauptstadt. Um auch auf die Ereignisse aufmerksam zu machen, stimmte das Duo als Zugabe ein Cover des Songs „Forever Young“ von Alphaville an. Die Zeile "We don't have the power/But we never say never" passt auch perfekt zu angespannten Situation, wo die Überlebenden versuchen, Gerechtigkeit für die Katastrophe durchzusetzen.

Das Publikum war sichtlich von der Show gerührt, während Mister und Mrs. Carter vor einer brennenden Industrie-Kulisse mit grünen Solidaritäts-Buttons der #JusticeForGrenfell-Bewegung das Lied sangen. Anschließlich widmeten sie die Show den Grenfell-Opfern. Und klingen tut es natürlich auch sensationell:

Unterdessen laufen die Ermittlungen an, wie die Brandkatastrophe überhaupt entstehen konnte. Doch scheint es immer noch keine klaren Verantwortlichen zu geben – für mehr Gerechtigkeit und auch ausführliche Brandprävention setzt sich deswegen die #JusticeForGrenfell-Aktion ein, die etwa diese von „Three Billboards Ouside of Ebbing, Missouri“ inspirierte Plakate aufstellte.

Ende Juni kommen Beyoncé und Jay Z auch für zwei Shows nach Deutschland. Das Kölner Konzert ist bereits ausverkauft, Tickets für das Berliner Olympiastadion am 28. Juni sind noch verfügbar.

Quelle: Noizz.de