Das Anwesen, in dem die Hauptrolle der Serie „House of Cards“ lebt, wird jetzt versteigert.

Und es ist genau so schön, wie man es aus der berühmten Serie kennt. Im viktorianischer Stil, dazu eingerichtet mit fünf Kaminen, einer Garage für zwei Autos und Decken die höher als 3,70 Meter hochragen. Wahrlich representativ. Schaut euch die Bilder doch Mal an.

Wer will da schon nicht wohnen?

Am 27. Juli 2017 soll die 427 Quadratmeter große, fiktive Residenz von Frank Underwood, der Hauptrolle der Serie „House of Cards“, versteigert werden.

Laut dem Alex Cooper Auktionshaus ist die Backsteinvilla in Baltimore (Maryland) mit 445.000 Euro also 500.000 Dollar gelistet. Baltimore liegt unmittelbar in der Nähe von Washington D.C., der Hauptstadt der USA.

Das Haus wurde schon einmal vermietet

Die Serie, die in Deutschland jeden Dienstag auf Sky zu sehen ist, ging diesen Mai in ihre fünfte Staffel. Und sorgte damit für Aufregung: Sie beinhaltet ziemlich deutliche Parallelen zum jetzigen Chaos-US-Präsidenten Donald Trump.

Die Villa, die aus der Politserie bekannt ist, wurde angeblich schon Mal aus Spaß zur Vermietung angeboten. Das Auktionshaus versichert jedoch: Dieses mal ist die Auktion wirklich ernst gemeint.

Quelle: Noizz.de