Ruby Doll Sunset liebt, wie sie selbst sagt, das "hyper feminine" – und hat ihr Ziel eine "futuristische Tussi" zu werden, längst erreicht, wenn ihr uns fragt. Ihr aktueller Look scheint aber noch nicht ganz final. Die 25-Jährige aus Las Vegas will in Sachen Beauty-OPs weiter machen, ob ihr es glaubt oder nicht.

Las Vegas zieht außergewöhnlichen Menschen an, das ist ein Fakt. In diese Kategorie fällt wohl auch die 25 Jahre alte Ruby Doll Sunset, so ihr Künstlername. Sie hat ein Ziel: Eine futuristische Tussi zu werden – mit allem, was dazu gehört: dicke Lippen, betonte Wangenknochen, dicker Hintern und Brüste. Um ihr Ziel für den perfekten Look zu erreichen, hat sie professionell mit mehreren Schönheits-OPs nachhelfen lassen.

>> Mann steckt Penis in Plastikflasche – braucht Not-OP

Das hat sie sich einiges kosten lassen: Bis jetzt hat sie 200.000 US-Dollar, umgerechnet sind das etwas mehr als 183.000 Euro, ausgegeben – für aufgespritzte Lippen, Brustvergrößerung und so weiter. Ihre Fans scheinen es zu lieben: Rund 20.500 Menschen folgen ihr auf Instagram. Angefangen hat sie mit ihrer Transformation 2014. Zuerst wollte sie nur ultra-feminin aussehen, am Ende stand dieses Schönheitsideal, das ihr jetzt bestaunen könnt, ganz oben auf der Liste.

Hier gibt es noch mehr Looks von Ruby Doll Sunset:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Porno-Awards: Die 12 skurrilsten Outfits der "Oscars of Porn"-Stars

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ruby ist noch lange nicht fertig mit ihrer Verwandlung

Sie will sich demnächst die Brüste ein weiteres Mal vergrößern lassen, wenn möglich. Als was die Gute arbeitet, ist uns nicht bekannt. Ihre OPs finanziert sie aber nicht etwa mit der Hilfe eines Sugar Daddys an ihrer Seite, ihrer Eltern oder irgendeines anderen Sponsors, sie sammelt per Crowdfunding bei ihren Fans. Solche Geschichten kann auch nur das Internet schreiben.

>> Diese Beauty-Bloggerin treibt Blackfacing auf die Spitze

sw

  • Quelle:
  • Noizz.de