Geschmackloser Witz und raffinierte Satire liegen nah beieinander.

Über die Charity-Seite „Choose Love“ verlost der anonyme Künstler Banksy ein Spielzeugboot, das aussieht, wie ein Flüchtlingsboot.

Die ehemals weißen Seiten des Bootes hat der Künstler verdreckt, und in dem Boot stehen zusammengedrängt Kinder. Um als „Gewinner“ des Bootes davon zu kommen, musst du das Gewicht des Teils erraten. Derjenige, der am nächsten dran liegt, bekommt das Spielzeugboot. Um mitzumachen, musst ein Minimum von 2,25 Euro gespendet werden.

Eigentlich schön, dass Banksy als internationale Berühmtheit mit seinem Namen Menschen zu der Charity-Seite zieht. Doch irgendwie wirkt das Spielzeugboot wie ein geschmackloser Witz. Das Kunstwerk ist nämlich ein mit Münzen zu bewerfendes Spielzeugboot, was mit einem Controller gesteuert werden kann.

Entworfen hat es Banksy vor drei Jahren zu seiner „Dismaland“-Ausstellung. „Dismaland“ war eine Art Anti-Disneyland, das wie der bekannte Freizeitpark aufgebaut war. Dessen Attraktionen waren allerdings zynische Installationen von über 50 kollaborierenden Künstlern. Die Ausstellung lief für 36 Tage und zeigte unteranderem Schlachter im Pferde-Karussell, eine verzerrte Arielle – und eben das Spielzeug-Flüchtlingsboot. Übrig gebliebene Materialien der Ausstellung spendete Banksy an ein Flüchtlingslager in Calais.

>> Künstler übermalt 600.000 Euro teuren Banksy.

Insofern ist das Spielzeugboot vielleicht ein geschmackloser Witz und raffinierte Satire zugleich. Das Interesse an dem Boot wird dank Banksys Bekanntheitsgrad riesig sein. Durch die gesammelten Pflichtspenden von den Gewicht-ratenden Teilnehmern sammelt sich sicherlich eine respektable Summe.

Ob ein satirisches Spielzeugboot aber tatsächlich die richtige Art Aufmerksamkeit für ein Thema ist, das Menschen das Leben kostet, ist bedenklich. Und ob Banksy mit einer Versteigerung des Bootes nicht sogar noch mehr Spenden hätte sammeln können, ebenfalls. Sein „Girl with Balloon“ ging im Oktober schließlich für über 1,4 Millionen Dollar an einen neuen „Besitzer“.

>> Banksys legendärer Schredder-Trick wirft viele Fragen auf.

Quelle: Noizz.de