Am Ende saß er mit einer blutigen Kopfwunde am Straßenrand.

Vergangene Woche kam der von Fans lang herbeigesehnte Film "Avengers Endgame" endlich in die Kinos. Bei einem Film, der bei Anhängern der Marvel Studios so viel Emotionen auslöst, sind Spoiler ungefähr so verhasst, wie Drogenkontrollen beim Festival-Eingang. Allem Anschein nach unterschätzte ein Mann in Hongkong allerdings diesen Hass, als er wartenden Fans vor einem Kino Avengers-Spoiler entgegenrief.

Laut dem amerikanischen Magazin Deadline wurde der Typ daraufhin so krass zusammengeschlagen, dass er mit einer blutigen Wunde am Kopf auf der Straße saß. Der Vorfall passierte vor einem Kino im Causeway Bay, einem relativ zentralen Ort in der Megastadt Hongkong. 

Noch vor dem Kino-Release hatten die Filmemacher Joe und Anthony Russo einen offenen Brief auf Instagram geteilt, indem sie darum baten, Spoiler zu unterlassen.

Spoil nicht andere, genauso wie du auch nicht gespoilt werden willst.

Das sagten die Russo-Brüder. Mit dem Hashtag #DontSpoilTheEndgame appellieren die beiden auf Twitter ebenfalls an ihre Fans, niemand anderem von den Geschehnissen des Films zu erzählen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Damit schüren die Filmemacher natürlich nur noch mehr Neugierde bei den Avengers-Fans dieser Welt, den letzten Film unbedingt zu sehen. 

>> Pornhub-Nutzer suchen vermehrt nach "Avengers"-Charakteren

>> Im neuen "Avengers: Endgame"-Trailer passiert überhaupt nichts

  • Quelle:
  • Noizz.de