Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch!

Man mag ja von Madonna halten was man will – eine Ikone der Popkultur ist sie auf jeden Fall. Heute feiert die US-Amerikanerin ihren 60. Geburtstag. Provokationen waren für sie schon immer ein Muss, und so richtig altern zu können, scheint die Sängerin, Autorin, Schauspielerin und Designerin auch nicht – wie ihr etwas obskurer Insta-Account beweist:

Auf der anderen Seite hat Madonna in ihrer mehr als 30-jährigen Karriere einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ihre Songs kann jeder mitsingen, unvergessen der Kuss-Skandal mit Britney Spears und Christina Aguilera bei den VMAs 20013  – und auch chartity-mäßig ist sie ziemlich engagiert.

Ganz schön viel erlebt in 60 Jahren. Wir haben deswegen hier 24 Fakten rund um die Queen of Pop, die ihr vielleicht noch nicht wusstet.

1. Madonnas erste Nummer-eins-Single in Deutschland war „La Isla Bonita“

Schon mit ihrer ersten Single „Holiday“ 1984 landete sie in den deutschen Top-Ten. Aber erst 1987 kam sie mit besagter tropisch-angehauchter Nummer auf Platz eins der deutschen Hitliste. Damit startete sie eine echte Erfolgswelle: Madonna konnte in ihrer Karriere bisher 62 Charthits verbuchen und vier Nummereins-Songs sowie 12 Nummer-eins-Alben verbuchen – so viele wie keine andere Sängerin.

2. Ihren längsten Nummer eins Hit am Stück hatte sie hiezulande mit Justin Timberlake zusammen

„4 Minutes“ wird in diesem Jahr fucking zehn! Ganze 31 Wochen konnte sich Madonna damit zusammen mit J.T. in den deutschen Charts behaupten, drei davon sogar an der Spitzenposition. Rechnet man sämtliche Platzierungen zusammen, mischte Madonna sage und schreibe 1.632 Wochen, also über 31 Jahre, die Offiziellen Deutschen Charts auf. Dabei entfallen 884 Wochen auf die Single-Charts und 748 Wochen auf das Album-Ranking.

3. Rechnet man Madonnas Hits mit denen von Michael Jackson zusammen, waren beide fast 66 Jahre lang in den deutschen Charts

Königin und König der Popmusik hatten beide ihre Hochphase in den 80ern – und beide wären dieses Jahr 60 Jahre alt geworden.

4. Der beliebteste Song von Madonna ist „Like A Virgin“

Zumindest, wenn wir den Spotify-Hörern weltweit glauben. Dicht gefolgt von „Hung Up“ und „Holiday“ auf den Plätzen zwei und drei.

5. Madonnas Super-Bowl-Performance 2012 hält noch immer einen Rekord

Seit 2010 veröffentlich Google seine Suchanfragen zum Super Bowl. Mit ihrer Best-Of-Performance vor dem Finale der American Football League NFL vor sechs Jahren hat Madonna bis heute die meisten Suchanfragen online – und verbuchte auch die höchsten Einschaltquoten. Bis 2015 Katy Perry beim Super Bowl auftrat.

6. Spotify stuft Madonnas Songs eher als traurig ein

Der Algorithmus von Spotify bewertet ihre Songs nach Tempo, Tonart und anderen Faktoren – nicht aber nach den Texten. Das führt dazu, dass vor allem Madonnas neueren Stücke eher in die Kategorie „traurig“ eingeordnet werden. So auch Songs wie „Ray Of Light“ oder „Music“ (kongeniales Video mit Ali G als Gast).

Ältere Stücke wie „Like A Virgin“ hingegen werden vom Computerals „fröhlich“ eingestuft. Eventuell liegt die Einordnung der Stücke auch darin begründet, dass Madonna im Laufe ihrer Karriere immer mehr auf elektronische Sounds setzte, die das Klangbild etwas düster erscheinen lassen.

7. Madonnas Songs sind meistens in der Tonart G-Dur geschireben.

Insgesamt hat Madonna in ihrer Karriere rund 24 verschiedene Tonarten und Variationen dieser benutzt. Die meisten Songs hat sie aber in der Tonart G-Dur verfasst: nämlich ganze 17 Titel.

8. Madonna ist wirklich ein Material Girl

Laut Forbes ist sie noch vor Céline Dion, Barbara Streisand, Beyoncé und Taylor Swift die reichste US-Musikerin mit einem geschätzten Vermögen von etwa 500 Millionen Euro.

9. Das Video zu „American Pie“ hat ein deutscher Regisseur gedreht

Philipp Stölzl hat das ikonische Video im Jahr 2000 gedreht. Das Cover des Songs von Don McLean erreichte u.a. in Australien, Kanada, Finnalnd, Deutschland, Ungarn, Island, Italien und UK die Spitzenposition.

Stölzl wurde von Madonna einfach angerufen, ob er das Video drehen wolle, er wusste noch nichtmal woher sie seine Nummer hat. Der Münchner hatte beriets Videos für Rammstein , Garbage und Fait No More gedreht. Außerdem wurde er ebkannt durch die Filme „Nordwand“ (2008) und „Goethe!“ (2010)

10. Der richtige Name von ihr lautet Madonna Louise Ciccone

Wer so einen Namen in der Geburtsurkunde stehen hat, dem kann doch nur eine große Karriere im Showbiz bevorstehen oder? Ihr Vater stammte von italienischen Einwanderern ab und sie wuchs in einem Vorort der Arbeiterstadt Detroit auf. So fangen Märchen an.

Und zwar an der University of Michigan, sogar mit einem Stipendium. Sie brach das Studium aber 1978 ab und zog nach New York – mit angeblich nicht mehr als 35 Dollar in der Tasche.

11. Madonna hat während ihrer NewYorker Anfangszeit bei Dunkin Donuts gearbeitet.

12. Madonna sollte 1990 einen Stern auf dem Walk Of Fame kriegen.

Das Angebot lehnte sie aber ab – sie hatte kein Interesse daran und ließ die Einladung verstreichen.

13. Madonna wollte Cat Woman spielen.

Und zwar in dem Film „Batman Returns“ – ihre Rolle übernahm dann Sharon Stone und wurde damit zur Ikone. Das war aber nicht die einzige Rolle, in die sie eigentlich schlüpfen wollte. Ebenso wollte sie im Film „Bodyguard“ Whitney Houstons Rolle besetzen. Aber mal ehrlich: Wie hätte „ I Will Always Love You“ wohl von Madonna gesungen geklungen? Eben.

14. Madonna ist Vegetarierin, seitdem sie 15 ist.

Also seit dem Jahr 1973. Was für eine Hippie-Braut.

15. Madonna hat Angst vor Blitzeinschlägen und Donner.

Diese Angst nennt sich Bronotohobie. Wie sie so nur ihre Bühnenshows aushält?

16. Madonna ist Mutter von sechs Kindern.

Ihre erste Tochter Lourdes Maria Ciccone Leon wurde 1996 geboren. Es folgten: Rocco John Ritchie im Jahr 2000, die adoptierten Kinder David Banda und Chifundo „Mercy“ James aus Malawi im Jahr 2006 und 2009, sowie die malawischen Adoptiv-Zwillinge Ester und Stella. Wir stellen fest: Die Namen sind simpler geworden.

17. Madonna ist verwandt mit Céline Dion.

Naja, also sehr entfernt – dank der franko-kanadischen Wurzeln von Madonnas Mutter.

18. Ihre erste Tour supporteten die Beatsie Boys.

Ob das so gut gepasst hat?

19. Madonna.com war lange eine Porno-Seite

Erst vor 18 Jahren gewann die Sängerin den Rechtsstreit. Seitdem gehört ihr die Domain.

20. Sogar der Papst war gegen Madonna.

Auf ihrer Tour 1990 deutet Madonna an, sich während des Songs „Like A Virgin“ auf der Bühne selbst zu befriedigen. Der damalige Papst rief Katholiken wletweit dazu auf, ihre Tour zu boykottieren.

21. Zwei Videos von Madonna waren zu scharf für MTV

Und zwar 1990 „Justify My Love“ und zehn Jahre danach „What It Feels Like For A Girl“.

22. Madonna hält den Rekord im Kostümewechseln

Ganze 85 Mal nämlich in „Evita“.

23. Sie ist offiziell die schlechteste Schauspielerin des 20. Jahrhunderts.

Den Preis erhielt sie bei der 20. Ausgabe der Goldenen Himbeere im Vorfeld der Oscars im Jahr 1999. Ihr männliches Pendant mit diesem Titel ist übrigens Sylvester Stallone. Nicht ganz gerechtfertigt, wie wir finden.

24. Ein Tier ist nach Madonna benannt

Nach Madonna ist das laut Zoologen „annähernd unzerstörbare“ Bärtierchen Echiniscus madonnae benannt. Es kann 120 Jahre lang ohne Essen und Trinken überleben.

Quelle: Noizz.de