Polizeianrufe, Beer Pong, die Freundin als Gans – alles dabei!

Weihnachten steht nicht mehr vor, sondern hinter der Tür. Die einen finden das schade, die anderen sind froh, dass das Grauen endlich vorbei ist und der Alltag wieder losgeht.

So oder so: In diesem Jahr brachte Weihnachten wieder einige skurril-amüsante Geschichten hervor, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Eine Auswahl, wie Weihnachten auch mal anders sein konnte:

6-jährige bekommt Smartphone geschenkt – und ruft 19x die Polizei

Es ist sicherlich streitwürdig, ob eine 6-jährige bereits ein Smartphone besitzen sollte. Im saarländischen Sulzbach zeigte ein Mädchen, dass das vielleicht keine so gute Idee ist.

Sie bekam ein Handy geschenkt – und wählte zum Ausprobieren direkt 19-mal die 110. Die Notrufzentrale der Polizei hörte immer wieder eine undeutliche Kinderstimme und ging von einem Notfall aus.

Sie ermittelten den Inhaber des Anschlusses und stießen auf die Mutter des Kindes, welche ermahnt wurde. Immerhin gab es keine Strafanzeige.

Beer Pong mit der Oma

Angst vor dem bösen Wo…Hasen?!

Verlassener Kerl hängt Tote Gans am Brunnen auf – und meint damit seine Ex

Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Trennungen, wie NOIZZ vor einer Weile berichtete. Dieses Schicksal ereilte auch ein Paar im fränkischen Bad Brückenau.

Eine Dame trennte sich von ihrem Partner – und der war darüber gar nicht froh. Er schnappte sich eine nackte Weihnachtsgans und hing sie an einem Brunnen auf. Daneben ein Zettel: „Scheiss auf Weihnachten! Meine Freundin die dumme 'Gans' hat gestern Schluss gemacht. Nun bin ich Weihnachten alleine und habe auch keine Lust mehr auf 'diese' Gans“.

Die Polizei nahm das Ganze mit Humor: „Angesichts der Herz zerreißenden Zeilen verzichtete die von Passanten verständigte Streife der Bad Brückenauer Polizei auf eine tiefer gehende rechtliche Prüfung des Sachverhalts und entsorgte die traurigen Reste einer früher wohl glücklichen Beziehung“, erklärte das Polizeipräsidium Unterfranken.

1 tote Gans Foto: dpa picture alliance

Weihnachtskrippe mal Anders

Die alten Figürchen des neugeborenen Jesus, der Jungfrau Maria und des gehörnten Josef kennt man ja zu genüge. In Dublin kreierte ein Hundezwinger eine besonders putzige Version der Krippe:

Pfiffiger Bub ruft Polizei um Weihnachten zu retten – vor dem Grinch

Mit Zivilcourage kann man gar nicht früh genug beginnen. Das dachte sich auch der fünfjährige Tylon aus den USA, als er den Film „The Grinch“ im Fernsehen sah.

Er rief die Polizei, um alle vor dem Weihnachtszerstörer zu warnen. „Ich wollte nur sagen: Passt auf diesen Grinch auf. Denn der will Weihnachten stehlen“, sagte er den Beamten.

Diese hatten gerade nicht sonderlich viel zu tun und entschieden, mitzuspielen. Sie fuhren mit einem Polizeiwagen und einem als Grinch verkleideten Beamten zur Familie nach Hause und inszenierten eine Festnahme des Grinchs.

Quelle: Noizz.de