Seit elf Wochen liegt die Schokolade auf dem Polizeirevier und darf nicht angerührt werden.

So einen Fall haben die Polizisten nicht oft. In Schleswig-Holstein sitzen die Beamten seit Monaten auf 53 Kilogramm Kinderschokolade. Sie wissen nicht, wem die Schoki gehört.

Jetzt wird tatsächlich nach dem Besitzer gefahndet. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Unser Verdächtiger Nummer 1! Foto: timburton.wikia.com

Die bisherigen, bundesweiten Ermittlungen der Polizei waren ergebnislos. Am 24. Mai wurde ein Mann dabei beobachtet, wie er die Schokolade aus einem grauen Kleinwagen holte. Tatort war ein Wendehammer in Oldesloe. Nachdem die Schokolade ausgeladen war, fuhr der Unbekannte einfach davon.

Nach einer radikalen Zwangsdiät sieht das nicht aus, wer hat denn bitte 53 Kilo Kinderschokolade zu Hause? Die Polizei geht davon aus, dass die Schokolade aus einem Geschäft kommt. Ob es sich dabei um Diebesgut oder illegale Abfallentsorgung handelt, wird noch geprüft.

Sollte sich der „Fall Kinderschokolade" nicht aufklären und der Besitzer nicht gefunden werden, gibt die Lübecker Staatsanwaltschaft die Süßigkeiten frei.

Damit ist aber nicht gemeint, dass die Polizisten sie dann essen dürfen. Sie muss dann auf einem Bauhof entsorgt werden. Ziemlich schade – nach dem Aufwand hätten die Polizisten sich die Schokolade eigentlich verdient.

Quelle: bild.de