Vergesst Goji-Beeren, Chia-Samen oder sonstige Superfood. Was wirklich der Gesundheit hilft, ist Tetris.

In verschiedenen Studien wurden die positiven Effekte des Logik-Games bewiesen. Wir freuen uns und sagen nur: Düüdüüdüüdüdüdüdü ...

Tetris wirkt gegen Liebeskummer

Liebeskummer ist eines der Gefühle, die man am schwersten stoppen kann. Nicht so mit Tetris. Das hilft nämlich sich abzulenken. US-Spiele-Entwicklerin Jane Mcgonigal weiß: „Weil das Gehirn anderweitig beschäftigt ist, kann es sich nicht länger Sehnsuchtsbilder ausmalen."

Es stoppt Heißhunger

Aus dem gleichen Grund wie beim Liebeskummer hilft Tetris gegen alle schnellen Gelüste, zum Beispiel denen nach Drogen, Essen oder Sex. Wissenschaftlerin Jackie Andrade erklärt: „Es ist hart, sich etwas lebhaft vorzustellen und gleichzeitig Tetris zu spielen.“

Es hilft bei den Problemen nach einem Trauma

Bei einem posttraumatischen Belastungssyndrom (PTBS) hilft Tetris, schreckliche Eindrücke unmittelbar nach dem Erleben zu verarbeiten. Dafür muss es aber auch direkt nach z.B. einem Unfall gespielt werden.

Mit Tetris behandeln Ärzte eine Sehschwäche

Wenn ein Auge gesund ist, auf dem anderen aber jemand schlecht sieht, ist die Behandlung nicht gerade einfach. Nicht so mit Tetris: Auf getrennten Bildschirmen wird das schwächere Auge einzeln trainiert oder das Zusammenspiel mit dem gesunden Auge.

Quelle: Noizz.de