30 Jahre Mauerfall in all seinen Facetten – falls dir Dokus und Geschichtsbücher zu langweilig seien sollten.

Tja, irgendwie scheinen wir Deutschen es mit diesem Datum zu haben. Der 9. November hat sich gleich sieben Mal in unsere Geschichtsschreibung eingebrannt – und bis auf zwei Ausnahmen eigentlich immer negativ.

>> Onliendating, Fremdgehen, One-Night-Stand: so unterschiedlich liebt man in Ost und West

1848 wird Robert Blum, Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung, dem ersten demokratisch gewählten Parlaments, in Deutschland hingerichtet. Es war das Ende der März-Revolution. 1918 wird allerdings an gleichem Datum die Weimarer Republik und damit das Ende des deutschen Kaiserreiches ausgerufen. Hatte aber, wie wir wissen, nicht allzu lange Dauer.

Bereits 1923 versuchte Hitler zusammen mit dem General Ludendorff die Regierung zu stürzen. Klappt da noch nicht ganz. Nicht ganz unzufällig wählt er dasselbe Datum 15 Jahre später für die Novemberprogrome, bei denen jüdische Geschäfte und Einrichtungen geplündert und in Brand gesteckt wurden.

1967 wurde zu dem Datum das Leitmotto der 68er-Bewegung "Unter den Talaren – Muff von 1.000 Jahren" auserkoren – das hatte unter anderem auch den RAF-Terror bis in die 80er zur Folge. Nicht ganz unabsichtlich wählte daher auch perverserweise eine linksradikale Terrororganisation 1969 dieses Datum, um einen Brandanschlag auf ein jüdisches Gemeindehaus in Berlin zu verüben. Der scheiterte zum Glück.

Tja, and finally, das zweite Positiv-Ereignis unserer Geschichte am 9. November 1989: der eher zufällige, aber dennoch unvermeidbare Mauerfall. Kann man gar nicht glauben, wenn man nicht dabei war. Fragt mal eure Eltern, niemand hätte gedacht, dass das passiert. Manchmal kann Geschichte auch verrückt sein. Gut. Ich höre dann jetzt auch auf mit dem Geschichtsunterricht.

Denn eigentlich ist es viel cooler, sich solche historischen Ereignisse leicht anfiktionalisiert in unseren Lieblingsfilmen und -Serien durchzusuchten. Für euer grandioses Themenwochenende haben wir die besten Streifen zum Thema Mauerfall zusammengetragen.

Und nein, David Hasselhoff ist nicht dabei!

1. Bornholmer Straße (2014)

Worum geht's?

Am Abend des 9. November 1989 scheint für die Grenzsoldaten am DDR-Grenzübergang "Bornholmer Straße" alles seinen gewohnten, unspektakulären Gang zu gehen. Das Krasseste was passiert: Ein streunender Hund, der versucht in den Westen zu laufen. Bis auf einmal immer mehr DDR-Bürger einfach so vor ihrem Schlagbaum stehen und rüber machen wollen. Die Soldaten sind überfordert und wissen wirklich nicht, was zu tun ist.

Für wen?

Eine Tragik-Komödie für Fans von Almantum deluxe und all jene, die den Tag des Mauerfalls mal nicht von irgendwelchen Zeitzeugen, die dann mit dem Trabi rübergefahren sind, hören wollen.

2. Sonnenallee (1999)

Worum geht's?

"Guck mal, ein Ossi!" – die Sonnenalle in Berlin ist eine geteilte Straße. Micha lebt im Ostteil. Und sollte jemand denken, er habe damit die Arschkarte gezogen, der hat von nichts 'ne Ahnung. Mit seinen Freunden macht er sich den DDR-Alltag so cool wie eine Platte der Rolling Stones.

Für wen?

Alle, die noch an die große Liebe glauben. Sie heißt übrigens Miriam. Und außerdem auch für Fans von Popkultur und DDR-Plattwitzen – ich sag nur "Multifunktions-Tisch" oder kurz: Mu-Fu-Ti!

3. "Herr Lehmann" (2003)

Worum geht's?

Herr Lehmann heißt eigentlich Frank und er lebt in West-Berlin. Und nun ja, er erlebt zufällig den Mauerfall mit. Für mehr Infos bitte den Roman von Sven Regener lesen.

Für wen?

Du bist auch ein grenzenloser Pessimist wie Herr Lehmann und liebst Zynismus? Dann ab dafür.

4. Deutschland 83 / 86

Worum geht's?

In der Serie auf Amazon Prime Video geht es nicht direkt um den Mauerfall, sondern eher um das, was sich auf Geheimdienstebene im Vorhinein abgespielt hat. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges wird der junge NVA-Soldat Martin Rauch als DDR-Spion in den Westen eingeschleust – eine mehr als riskante Mission. Drei Jahre später ist die DDR pleite, die Perestroika real, Terrorismus überzieht Europa, AIDS weitet sich zu einer globalen Krankheit aus und der Kampf gegen die Apartheid hält an. Martin Rauch fristet in Angola ein einsames Dasein, bis ihn seine Tante Lenora für einen abenteuerlichen und mafiösen Plan gewinnt, der beide am Ende wieder in die Heimat, nach Ostdeutschland, bringt. Staffel drei soll im Jahr 1989 spielen und 2020 starten.

Für wen?

Serien-Junkies, die den Thrill lieben, und denen normale Geschichtsdokus zu langweilig sind. James Bond goes DDR.

5. Go Trabi Go – Die Sachsen kommen (1991)

Worum geht's?

Im Sommer 1990 will Familie Struutz mit Trabant (dem Auto) Schorch die große weite Welt entdecken. Dafür wollen die Bitterfelder (Bitterfeld liegt übrigens in Sachsen-Anhalt) Goethes legendäre Italien-Reise bis nach Neapel nachfahren. Was ihnen dabei alles Kurioses erfährt, kann man in dem Film sehen.

Für wen?

Trash-Liebhaber. Aber es ist toller, authentischer Trash.

6. Der gleiche Himmel (2017)

Worum geht's?

Wieder etwas für Agenten-Fans: Die Welt befindet sich mitten im Kalten Krieg, die Supermächte stehen sich bis an die Zähne bewaffnet gegenüber. In Berlin wird der junge Ost-Berliner Lars Weber in den Westen geschleust, um dort von Lauren Faber sensible Informationen zu stehlen. Als Garnitur gibt es oben drauf noch ein bisschen Familiendrama.

Für wen?

Wer es einen Ticken ernster und Autorenkino-mäßiger haben will, ist bei diesem Dreiteiler genau richtig.

7. Good Bye, Lenin! (2003)

Worum geht's?

Alex Mutter fällt ins Koma – und verpasst dadurch die Wende. Damit sie sich schont, gaukelt Alex seiner Mutter, zu DDR-Zeiten überzeugte SED-Anhängerin und Sozialistin, vor, dass die DDR weiterhin nicht existiert. Natürlich nicht ohne Probleme.

Für wen?

Der Klassiker unter den Ostfilmen tut keinem weh und ist der kleinste gemeinsame Nenner für alle.

8. Friendship! (2010)

Worum geht's?

Die Mauer ist gefallen, die beiden Freunde Veit und Tom aus der ehemaligen DDR wollen nun die große, weite Welt entdecken und machen sich auf einen Roadtrip durch die USA. Da müssen die beiden merken, dass deutsch nicht gleich deutsch ist und auch ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt.

Für wen?

Zugegeben, der Film ist ein bisschen ulkig, aber wer einfach etwas Feelgood-Time haben will, ist hier genau richtig.

9. Das Leben der Anderen (2008)

Worum geht es?

1985: Der linientreue Stasi-Hauptmann Gerd Wiesler wird vom Oberstleutnant Anton Grubitz auf den gefeierten Dramatiker Georg Dreyman und seine Lebensgefährtin, den Theaterstar Christa-Maria Sieland, angesetzt. Wiesler erhofft sich davon, seine Karriere voranzutreiben, gerät jedoch selbst in einen Strudel aus Angst und Intrigen.

Für wen?

Den Oscar-prämierten Streifen sollte eigentlich jeder einmal gesehen haben.

10. Honigfrauen (2017)

Worum geht's?

Die Erfurter Schwestern Catrin und Maja halten die Reiseerlaubnis für den Balaton in Händen. Ein Traum von Sonne und Freiheit, doch schon bald stehen sie unter Beobachtung der Stasi. Um Fluchtversuche von DDR-Bürgern zu unterbinden, betreibt die Balaton-Brigade vor Ort Ausspähung in Badehosen. Während Catrin auf dem Campingplatz rasch Freunde findet, ist die jüngere Maja magisch angezogen vom Glanz eines Luxushotels für West-Touristen.

Für wen?

Rom-Com meets Geschichtsdoku, wer darauf steht wird den Dreiteiler lieben.

11. Ballon (2018)

Worum geht's?

Basiert auf einer wahren Geschichte: Die Familien Strelzyk und Wetzel wollen aus der DDR flüchten. Im September 1979 treten die zwei Paare mit vier Kindern ihren Flug mit dem Heißluftballon an. Diesen haben sie aus Regenmantelstoffen selbst zusammengenäht. Ihr Fluchtversuch scheitert jedoch, der Ballon stürzt knapp vor der Grenze ab. Ehrgeizig beginnen sie, an einem neuen Flugobjekt zu arbeiten. Allerdings kommt ihnen die Stasi auf die Spur und beginnt mit den Ermittlungen. Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit.

Für wen?

Gutgemachte Thriller aus deutscher Feder sind selten, Michael Bully Herbig hat es aber geschafft. Also, wer Spannung mag, ist hier genau richtig.

12. Atomic Blonde (2017)

Worum geht's?

Herbst 1989 in Berlin: Soziale Unruhen, Spionageabwehr, gescheiterte Missionen und geheime Hinrichtungen sind an der Tagesordnung. Mittendrin befindet sich die erfahrene Spionin Lorraine, die nach dem Mord an einem MI6-Offizier nach Berlin gesandt wurde, um den Fall aufzuklären. Außerdem soll sie ein wichtiges Dokument sicherstellen, das die Identitäten aller Doppelagenten aufdecken und weitere Operationen gefährden würde.

Für wen?

Endlich wird es international! Der Film ist für alle unter euch, die sich weigern, deutsche Produktionen zu gucken. Sorry, wir konnten nichts Besseres finden. Spielbergs "Bridge of Spies" ist einfach noch schrecklicher.

>> Sido findet, man sollte den Mauerfall "einfach vergessen"

Quelle: Noizz.de